Alternative Anlageklasse Meag startet Forst-Fonds

Es grünt so grün der Wald

Es grünt so grün der Wald: Ein ordentliches Stück Forstwald kann auch als Investment taugen. Foto: Pixabay

Die Meag startet einen globalen Forst-Fonds. Die Asset-Management-Tochter der Münchener Rückversicherung möchte institutionellen Investoren so eine Möglichkeit bieten, ihre Portfolios zum einen noch breiter diversifizieren und zum anderen Nachhaltigkeit, ESG und Klimaschutz in ihre Anlagen integrieren.

Der Meag Sustainable Forestry Equity Fund investiert in ein Forst-Portfolio. Dabei liegt der Fokus auf etablierten Märkten mit Schwerpunkt auf den USA, Neuseeland und Australien. Nicht nur der regionale Fokus unterscheidet sich, sondern auch die verschiedenen Holzsorten und Nutzungsarten sollen diversifizieren.

 

Laut Holger Kerzel, Meag-Geschäftsführer und globaler Chef für illiquide Anlagen sei ein Vorteil der Anlageklasse, dass das biologische Wachstum der Wälder unabhängig vom Kapitalmarktumfeld ist, der Trend zu nachhaltigen Bau- und Werkstoffen die Nachfrage erhöhe und die Assetklasse auf mehrere Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen einzahle. Der Forst-Fonds erfüllt die Anforderungen von Artikel 9 der EU-Offenlegungsverordnung SFDR und ist ein geschlossener alternativer Spezialfonds nach der Luxemburger Raif-Regulierung.

Frank Becker, Meag-Geschäftsführer und zuständig für institutionelle Kunden: „Institutionelle Investoren suchen alternative Anlageklassen, die laufende Erträge und langfristiges Wertsteigerungspotenzial bieten. Zudem wollen sie vermehrt nachhaltige Aspekte in ihre Investitionen integrieren." Forst-Investments hätten sich in den vergangenen Monaten und Jahren bewährt.

Meag verwaltet insgesamt Kapitalanlagen von 330 Milliarden Euro

Forst gehört bei der Meag neben Agrar, Infrastruktur und Immobilien zum Bereich Alternative Assets, in dem mehr als 200 Mitarbeiter tätig sind. Insgesamt übernimmt die Meag das Vermögensmanagement von Munich Re und Ergo, bietet Produkte aber auch institutionellen Anlegern und Privatkunden an. Insgesamt verwaltet der Asset Manager Kapitalanlagen im Wert von derzeit 330 Milliarden Euro. Im Geschäft mit institutionellen Anlegern und Privatkunden verwaltet die Meag 60 Milliarden Euro.