Deutsches Stiftungszentrum Matthias Schmolz übernimmt Vorsitz von Erich Steinsdörfer

Matthias Schmolz wird neuer Vorsitzender des Deutschen Stiftungszentrums

Matthias Schmolz wird neuer Vorsitzender des Deutschen Stiftungszentrums: Der Volkswirt war zuvor viele Jahre beim Spiegel-Verlag. Foto: Sven Lorenz

Matthias Schmolz, derzeit Geschäftsführer und stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsleitung des Deutschen Stiftungszentrums (DSZ), wird Anfang 2022 den Vorsitz der DSZ-Geschäftsführung übernehmen. Er folgt damit auf Erich Steinsdörfer, der im Februar 2023 in den Ruhestand geht und bis dahin als stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung bleibt. Schmolz bleibt gleichzeitig Geschäftsführer und Kaufmännischer Leiter des Stifterverbandes.

Steinsdörfer hatte frühzeitig bekanntgegeben, seine Position vor seinem Abschied übergeben zu wollen, um eine zielgerichtete Nachfolgeplanung zu ermöglichen. Seit 35 Jahren für das DSZ tätig ist, hat den Vorsitz der vierköpfigen Geschäftsleitung seit 2012 inne und ist in dieser Funktion Mitglied in zahlreichen Gremien von Stiftungen und anderen Organisationen, wie etwa dem Bundesverband Deutscher Stiftungen oder dem Bündnis für Gemeinnützigkeit.

„Wir danken Erich Steinsdörfer schon jetzt ausdrücklich für seinen langjährigen engagierten Einsatz und freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm. Seine weitsichtige Entscheidung, den Wechsel in der Geschäftsführung schon frühzeitig vor seinem Ausscheiden zu initiieren, ermöglicht eine strategische Übergabe und klare Weichenstellungen", so Andreas Barner, Präsident des Stifterverbandes. „Mit Matthias Schmolz übernimmt ein sehr versierter und im Stiftungswesen erfahrener Manager die Leitung des Deutschen Stiftungszentrums."


Schmolz ist seit Januar 2021 als Geschäftsführer und stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsleitung des Deutschen Stiftungszentrums sowie zugleich als Geschäftsführer und Kaufmännischer Leiter des Stifterverbandes tätig. Er studierte Volkswirtschaftslehre, Geschichte und Philosophie mit dem Abschluss Diplom-Volkswirt an der Universität Hamburg. Dort wie auch an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Hamburg war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter tätig, bevor er 1994 zum Spiegel-Verlag wechselte.

Bei diesem arbeitete er zunächst als Dokumentationsjournalist, bevor er das Produktmanagement von Spiegel Online übernahm. 2003 wurde er zum Verlagsleiter des Spiegel-Verlags berufen. Von 2011 bis 2015 war er zudem Geschäftsführer von Spiegel Online und Spiegel TV. Bevor er zum Stifterverband und dessen DSZ wechselte, hatte er das Amt des Kanzlers und Geschäftsführers der Zeppelin Universität Friedrichshafen inne, die maßgeblich von der Zeppelin-Stiftung finanziert wird.

Das Deutsche Stiftungszentrum (DSZ) ist das Dienstleistungszentrum des Stifterverbandes für Stifterinnen, Stifter und Stiftungen. Das DSZ betreut derzeit über 670 rechtsfähige und nichtrechtsfähige Stiftungen mit einem Gesamtvermögen von mehr als 3,3 Milliarden Euro. Für die Stiftungszwecke stehen den gemeinnützigen Stiftungen pro Jahr über 150 Millionen Euro zur Verfügung. Seit mehr als 60 Jahren berät das DSZ Stifterinnen und Stifter in allen rechtlichen, steuerrechtlichen und programmatischen Fragen im Zusammenhang mit der Stiftungserrichtung und betreut gemeinnützige und mildtätige Stiftungen bei der Verwirklichung ihrer satzungsmäßigen Zwecke.