Matthias Born und Mathieu Gilbert Namhafte Zu- und Abgänge im Berenberg Asset Management

Zu- und Abgang im Asset Management der Berenberg Bank: Matthias Born (l.) und Mathieu Gilbert

Zu- und Abgang im Asset Management der Berenberg Bank: Matthias Born (l.) und Mathieu Gilbert

Personalfluktuation bei der Berenberg Bank: Die Hamburger haben mit Matthias Born und Peter Kraus zwei bekannte Fondsmanager von Allianz Global Investors (AGI) gewonnen. Beide nehmen am 1. Oktober bei der Privatbank ihre Arbeit auf. Gleichzeitig verliert man Mitarbeiter aus der Leitungsebene des Quant-Teams.

Ausbau im diskretionären Asset Management

Während Born als Chefanlagestratege für Aktien ins Unternehmen einsteigt, übernimmt Peter Kraus das Small- und Mid-Cap-Team im Wealth und Asset Management von Berenberg. Den Angaben des Instituts zufolge schreitet damit der zu Jahresbeginn angekündigte Ausbau des Geschäftsbereichs voran.

Born begann seine Karriere 2001 bei der AGI im Team für europäische Nebenwerte, in dem er zunächst einen Aktienfonds für deutsche Wachstumswerte sowie Portfolios für europäische Nebenwerte verwaltete. Seit 2007 managte er mit dem Concentra einen Klassiker unter den Aktienfonds Deutschland. Insgesamt verantwortete der 42-Jährige seit 2009 als Co-Leiter des Teams für europäische Wachstumsaktien Kundengelder in zweistelliger Milliardenhöhe.

Kraus war zunächst als Analyst für europäische Nebenwerte tätig, bevor er 2006 als Fondsmanager für europäische Small und Mid Caps zu AGI wechselte. Dort war der 41-Jährige verantwortlich für das Management von diversen europäischen Small- und Mid-Cap-Fonds sowie für die Akquisition und die Betreuung bedeutender internationaler institutioneller Mandate.

Aderlass im Quant-Team

Gleichzeitig zum Bekanntwerden der Zugänge verlässt Mathieu Gilbert, Leiter des quantitativen Asset Managements, die Berenberg Bank. Das hat das private banking magazin aus gut informierten Branchenkreisen erfahren. Damit war Gilberts Verweildauer bei der Bank nicht lang. Der 43-Jährige war erst im September 2016 für Aufbau und Leitung des Schweizer Geschäfts der Hamburger geholt worden und wurde dann im Januar dieses Jahres Leiter des Quant-Teams.

Zuvor hatte zum Jahresende Tindaro Siragusano die Bank verlassen, für die er den Ausbau des quantitativen Asset Managements jahrelang vorangetrieben hatte. Berenberg hatte sich in diesem Bereich vor allem einen Namen im Overlay-Management für Währungen gemacht.

Weitere Recherchen haben ergeben, dass neben Siragusano und Gilbert zudem auch der Leiter des quantitativen Researchs, Ulrich Janus, und der Leiter Liquid Alternatives, Tom Pansegrau, das Unternehmen verlassen.

Den Weggang von Mathieu Gilbert bestätigt die Berenberg Bank. Interimistisch soll Uwe Schwedewsky, Vertriebsleiter im Quant-Bereich, das Geschäftsfeld leiten. Die Bank betont, dass man das Wealth und Asset Management insgesamt ausbauen will. Das betreffe im Asset Management das diskretionäre wie auch quantitative Geschäft samt Overlay-Management und Währungsbereich. Für die weitere Entwicklung ist Henning Gebhardt zuständig, der Anfang des Jahres von der Deutschen Asset Management zur Berenberg Bank gestoßen war.