ANZEIGE

Strategien im volatilen Marktumfeld Marktführer-Investmentstrategie bei PE-Buy-outs erzeugt Überrenditen

Foto: SGT Capital

In den vergangenen zwei Jahren haben sich die Rahmenbedingungen für die Private Equity-Branche jedoch deutlich verändert. Faktoren wie die steigende Inflation (der Verbraucherpreisindex ist im Jahre 2022 auf den höchsten Wert seit Beginn der Aufzeichnung gestiegen), eine Straffung der Kreditbedingungen samt ansteigender Zinssätze (das erste Mal seit 2008 knackte der US-Leitzins die 4%-Hürde im Januar 2023 und, im Anschluss daran, überstieg der EZB-Leitzins die 3,25%-Marke, die ebenso zuletzt 2008 erreicht wurde), sowie andere Aspekte wie die schwächelnde Konjunktur und anhaltende geopolitische Spannungen, trotz der Erholung globaler Lieferketten, lassen ein „Weiter so!“ für die Branche nicht sinnvoll erscheinen.

Vor diesem Hintergrund hat SGT Capital eine Strategie entwickelt, die auf einem dreistufigen Ansatz beruht "Acquire-Align-Accelerate".

Schritt 1 liegt in der Akquisition von mittelständischen Marktführern in Europa und Nordamerika ("Acquire"). Diese Unternehmen nehmen eine Schlüsselposition als einer der drei größten Akteure im jeweiligen Markt ein und haben typischerweise einen Marktanteil von etwa 5-10%. Um als potenzielles Investment in Betracht gezogen zu werden, müssen diese in einem lukrativen und strukturell wachsenden Marktumfeld operieren und insbesondere Potenzial zeigen ihr internationales Geschäft, z.B. in Asien oder Nordamerika, weiter auszubauen, wodurch zusätzliche Wachstumsperspektiven geschaffen werden. Auch die Fähigkeit des Unternehmens, zukünftig durch gezielte Add-On-Akquisitionen das Geschäfts- und Produktportfolio zu erweitern, werden in die Kaufentscheidung miteinbezogen. Das Ziel des ersten Schrittes ist der Kapitalerhalt, insbesondere in einem herausfordernden Marktumfeld. Typischerweise sind Marktführer resilienter und haben aufgrund ihrer Produkt- und Markenqualität Preissetzungsmacht.

Der zweite Schritt "Align" setzt diesen Ansatz konsequent fort und zielt darauf ab das operative Value-Creation-Potenzial des erworbenen Unternehmens optimal auszunutzen. Dies wird durch Maßnahmen wie die weitere Professionalisierung der Organisation, Effizienzsteigerung im Vertrieb mit Fokus auf größere Kunden, Kosteneinsparungen, optimierte Beschaffung und Supply Chain Management sowie gezielte Investitionen in Forschung und Entwicklung realisiert. Das Ziel des zweiten Schrittes ist die Verdoppelung des eingesetzten Eigenkapitals durch die konsequente Optimierung von Top-Line, Bottom-Line und Cash-Generierung.

Im dritten Schritt „Accelerate“ wird eine Outperformance typischer Private Equity-Renditen mit dem Ziel > 3x Money over Money (MoM) durch Joint-Ventures mit Vertriebspartnern in Asien und Nordamerika sowie die Umsetzung einer klaren M&A-Strategie angestrebt. Die überproportionale Steigerung der Auslandsumsätze in Asien und Nordamerika führt zu Skaleneffekten und ermöglicht die Erzielung von „Cost-Leverage“. Die Übernahme kleinerer Wettbewerber mit attraktiven Produkten ermöglicht die Schließung von Lücken im Produktportfolio und höhere Cross-Selling-Potenziale wie auch Unternehmenswertsteigerung durch Multiple-Arbitrage.

Unter dem Strich generiert die Investmentstrategie der SGT Capital eine überdurchschnittliche risikoadjustierte Rendite und berücksichtigt dabei die wesentlichen Anlageziele der Investoren, nämlich Kapitalerhalt und Outperformance. Das Potenzial dieser auf Markführer ausgerichteten Investmentstrategie hat die Performance des ersten Fonds der SGT Capital unter Beweis gestellt. Mit einer IRR von 27% p.a. und einem MoM von 2,3x wurde eine TopQuartile-Performance erzielt und die Wirksamkeit der Strategie demonstriert.

Aktuell investiert das erfahrene Partner-Team der SGT Capital bereits ihren zweiten Fonds, SGT Capital Fund II, welcher bereits zwei vielversprechende Investments getätigt hat – Utimaco und Elatec. Bei Utimaco handelt es sich um einen globalen Plattformanbieter vertrauenswürdiger Lösungen und Dienstleistungen für Cybersicherheit und Compliance mit Hauptsitz in Deutschland und der USA, der sich seit dem Erwerb durch SGT Capital auf einem stetigen Wachstumspfad befindet. Die jüngste Akquisition der SGT Capital, Elatec, einem nahe München beheimateten Marktführer für elektronische Zugangskontrolle und mobile Authentifizierungstechnologien, erfüllt wie Utimaco sämtliche Investmentkriterien und zeichnet sich durch dynamisches und hochprofitables Wachstum aus, was die Erzielung überdurchschnittlicher Renditen bei entsprechend hoher Downside-Protection erwarten lässt.

Die veränderten Rahmenbedingungen stellt die Private Equity-Branche vor neuen Herausforderungen und erfordert differenzierte Investmentstrategien für ein volatiles Marktumfeld. SGT Capital hat mit ihrer Marktführer-Investmentstrategie einen äußerst vielsprechenden und langjährig erprobten Ansatz, um in überschaubaren Anlagezeiträumen kalkulierbar überdurchschnittliche, zweistellige Renditen mit Downside-Protection für ihre Anleger zu erwirtschaften.

Hier erfahren Sie mehr.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen