Ferrari, Bentley, Porsche Markenstudie zeigt: Luxus-Schlitten sind out

Porsche, Ferrari, Bentley und Rolls Royce – all die schönen Nobelmarken gelten neuerdings als out. Das ergibt eine aktuelle Umfrage der Managementberatung Brand:Trust unter 1.500 Besserverdienern in den USA, China und den drei Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz (DACH). Außer in China landeten die genannten Automarken im Sektor „Out Brand“. In China sind sie sehr populär.

Bei Uhren ein ähnliches Bild. Während Chinesen auf Rolex schwören, gilt sie in den USA und DACH als out. Hier heißen die In-Brands IWC, Lange & Söhne, Chronoswiss und Patek Philippe. Einzig die Marke Omega ist in allen untersuchten Regionen gleichermaßen stark.

Ebenso unrühmlich ist der Stempel, den die Befragten auch anderen klassischen Labels aufdrücken: Armani, Cartier, Hermès, Louis Vuitton, Bulgari und Prada sind in den USA und DACH von gestern. In China sind sie dagegen heiß begehrt.

Durchweg stark zeigen sich neben Omega übrigens nur drei weitere Marken: Mont Blanc, Burberry und Chanel.

Interessant ist die Entdeckung, dass sich vier der zehn stärksten Marken in DACH um das Lebensgefühl zu Hause drehen: Bang & Olufsen, Rosenthal, Loewe und Rolf Benz.