Marion Peyinghaus von CC PMRE „Blockchain stellt die Geschäftsmodelle auf den Kopf“

Seite 2 / 4

Doch es gibt weitere Vorteile über die Eliminierung von Mittelsmännern hinaus: der dezentrale Austausch von Werten und deren Festschreibung in internetbasiertes Buchhaltungssystem ermöglicht die volle Transparenz aller Buchungen. Insbesondere wenn große Massen an Beteiligten auf ein zentrales Wertesystem, wie beispielsweise das Grundbuch zurückgreifen, ist das von Vorteil. Darüber hinaus können die in der Blockchain vereinbarten vertraglichen Konditionen automatisierte Funktionen enthalten. Die digitalen Verträge werden zu sogenannten Smart Contracts, die nach einem Software-Protokoll Konditionen prüfen und Abrechnungsmodalitäten festsetzen. Und nicht zuletzt hat Blockchain auch in punkto Sicherheit einiges zu bieten. Durch die Verteilung der Speicherkapazität auf eine Vielzahl von Rechnern aller Beteiligten ist die Technologie quasi fälschungssicher. Denn jeder Knoten zwischen den Blocks - der oben genannte Wächter - prüft die Unversehrtheit der Datensätze und garantiert, dass die Integrität des kompletten Systems gesichert ist. Bei einer beabsichtigten Manipulation oder einer nachträglichen Anpassung, müsste eine Veränderung der Datensätze auf jedem beteiligten Rechner erfolgen.

Seit aufkommen der Technologie ist die Finanzbranche in Aufruhr. Großbanken haben sich zu Arbeitsgruppen zusammengeschlossen oder setzen bereits eigene Kryptowährungen ein. Auch die EZB prüft derzeit, wie sie die Technologie für eigene Zwecke nutzen kann. Doch nicht nur die Finanzwelt ist von der neuen Technologie herausgefordert. Durch den Fokus der Technologie auf Transaktionen und vertragliche Beziehungen ist auch die Immobilienwirtschaft im Visier der neuen Geschäftsmodelle. Die Immobilienwirtschaft ist wie kaum eine andere Industrie durch eine Vielzahl von Mittelsmännern, vertraglichen Beziehungen und kleinteiligen Buchungen geprägt. Das haben auch erste Start-Up-Firmen wie Chroma Way, REX oder Ubitquity erkannt und entwickeln Lösungen auf Blockchain-Basis.

Chroma Way (www.chromaway.com), ein Blockchain-Entwickler aus Schweden, formiert die Abwicklung von An- und Verkaufsprozesses neu. Deren Demo-Version zeigt anschaulich, wie sich der Prozessablauf für die einzelnen Akteure digital vollzieht. Dabei agieren Käufer und Verkäufer direkt in der Blockkette, ohne die Zwischenschaltung eines Intermediärs (beispielsweise Makler). Statt die Informationen über den Mittelsmann zu transportieren, lässt sich die Transaktion bis zum Grundbucheintrag über die Blockchain für alle Parteien transparent nachvollziehen.

Weitere Anwendungsbeispiele formieren sich in den USA: So ist unter der Firmierung REX (www.rexmls.com) eine dezentrale Immobilien-Plattform entstanden, die auf dem Ethereum-Protokoll basiert und somit auf der Technologie der Schweizer Non-profit-Stiftung aufsetzt. Global steht die Plattform Maklern, Eigentümern und Investoren zur Darstellung und zur Identifikation von Transaktionsimmobilien zur Verfügung. Die Plattform Ubitquity (www.ubitquity.io) beschäftigt sich insbesondere mit der Verwaltung und Aktualisierung von Grundbucheinträgen. Bei diesen beiden Blockchain-Anwendungen steht der Peer-to-Peer-Gedanke im Vordergrund und Verknüpfung einer Vielzahl von Parteien ohne Zusatzkosten.