Lizenz als AIFM Manulife IM will in Europa durchstarten

Christoph Schumacher von Manulife

Christoph Schumacher von Manulife: Er soll unter anderem die Immobilien-Sparte voranbringen Foto: Manulife

Die irische Dependance ist als Alternative Investment Fund Manager (AIFM) zugelassen. Nun kann Manulife IM auch in Europa Privatmarkt-Fonds verkaufen. Zum Start zielt der Vertrieb auf professionelle Anleger in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Paul Lorentz, Präsident und CEO von Manulife IM, sieht in der neuen Lizenz einen „entscheidenden Meilenstein“. Sie sei „eine strategische Chance für europäische Investoren, die die potenziellen Vorteile von Investments in private Vermögenswerte nutzen möchten.“

Im Kontext dieser ganzen Aktion hat Manulife IM vor kurzem Christoph Schumacher von Credit Suisse Asset Management abgeworben und auf den neu geschaffenen Posten des Leiters Immobilien und Privatmarkt gehoben. 

Manulife IM verwaltet global Privatmarkt-Vermögen in Höhe von rund 98 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Das gesamte Volumen alternativer Investmentfonds (AIF) in Europa beträgt nach Angaben der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA rund 5,8 Billionen Euro beziehungsweise 40 Prozent des gesamten Fondsvolumens in der EU.