„Manager-Magazin“-Rangliste Vermögen der Familie Reimann steigt um 2 Milliarden Euro

Vermögensverwalter Peter Harff (Mitte) ist einer der Köpfe von JAB, der Familienholding der Familie Reimann. | © Getty Images

Vermögensverwalter Peter Harff (Mitte) ist einer der Köpfe von JAB, der Familienholding der Familie Reimann. Foto: Getty Images

Das Vermögen der Familie Reimann steigt nach Schätzungen des „Manager Magazin“ um 2 Milliarden Euro. Mit 35 Milliarden Euro Vermögen führen die Reimanns die diesjährige Rangliste der 1001 vermögendsten Deutschen an – das zweite Mal nach 2017. Auf Rang zwei liegt erstmals Lidl-Gründer Dieter Schwarz mit einem Vermögen von 27,5 Milliarden Euro. Von eins auf drei heißt es dagegen für die BMW-Erben Susanne Klatten und Stefan Quandt. Ihr Vermögen fällt um 7,5 Milliarden Euro auf 26,5 Milliarden Euro. Für die Rangliste berechnete das „Manager-Magazin“ Aktienvermögen mit den Schlusskursen vom 13. September 2019.

Ebenfalls zu den Verlierern im aktuellen Ranking gehören Georg und Maria-Elisabeth Schaeffler. Die Geschäfte ihrer Beteiligungen Schaeffler und Continental laufen dem Bericht zufolge schlecht und leiden unter sinkenden Aktienkursen, sodass das Vermögen der Familie von 17 auf 13,4 Milliarden Euro fällt. Allgemein seit der Zeit steigender Vermögen vorbei, so der Befund des „Manager-Magazins“. Schuld seien die Entwicklungen an den Weltbörsen, deren Kurse nicht mehr stiegen. Auch Immobilienpreise und Unternehmensbewertungen hätten ihre Höhepunkte überschritten.

Die Anzahl der Milliardäre in Deutschland bleibt unverändert: 2019 gibt es genauso wie im Vorjahr 200 Menschen mit einer entsprechenden Vermögenshöhe, so die Schätzungen. Diese Zahl umfasse Individuen und Großfamilien, die ein entsprechendes Vermögen gemeinsam besitzen. In der ersten Liste 2001 waren es 69 Milliardäre, 2010 bereits 102. Die Zahl der Milliardäre in Deutschland hat sich demnach in den vergangenen zehn Jahren mehr als verdoppelt.