Magnolia Vermögensmanagement Neuer Vermögensbetreuer geht in Hamburg an den Start

Bernd Moritz ist Geschäftsführer von Magnolia Vermögensmanagement, Anja Franck arbeitet als Vermögensmanagerin des neuen Vermögensbetreuers in Hamburg. | © Magnolia Vermögensmanagement

Bernd Moritz ist Geschäftsführer von Magnolia Vermögensmanagement, Anja Franck arbeitet als Vermögensmanagerin des neuen Vermögensbetreuers in Hamburg. Foto: Magnolia Vermögensmanagement

Magnolia Vermögensmanagement heißt eine neue Adresse in Hamburg, die mit Start am 1. März 2018 von Bernd Moritz als Geschäftsführer ins Leben gerufen wurde, wie das private banking magazin in Erfahrung gebracht hat. Moritz leitete vor der Gründung die Sparte Private Wealth Management beim ebenfalls in der Hansestadt ansässigen Vermögensverwalter Nordix. Nun will er im Duo mit seiner Mitarbeiterin und Vermögensmanagerin Anja Franck – vorher ebenfalls bei Nordix – in Eigenregie vermögende Privatkunden, Unternehmen und Stiftungen betreuen.

Als Vermögensbetreuer arbeitet Magnolia Vermögensmanagement in der Anlageberatung unter dem Haftungsdach von BN & Partners Capital und kooperiert in der Vermögensverwaltung mit Reuss Privat Deutschland. Als Vermögensbetreuer agiere man frei und transparent in der Produktauswahl und sei dabei ausschließlich den Kunden und ihren Interessen gegenüber verpflichtet, heißt es.

Eine eigene Lizenz zur Finanzportfolioverwaltung sei zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorgesehen, die Finanzmarktrichtlinie Mifid II und der mit ihr verbundene Aufwand der Hauptgrund für diese Entscheidung: „Wir haben lieber einen großen Part zum Thema Regulatorik ausgelagert, um mehr Zeit für die Kunden und Akquisition zu haben“, sagt Franck.

Die Suche nach neuen Kunden soll über Netzwerk-Akquisition laufen anstelle eines aggressiven Abwerbens. Zum Start betreut Magnolia Vermögensmanagement ein Volumen im dreistelligen Millionenbereich. Es seien bewährte Kunden mit konservativem Charakter, vorrangig aus dem Unternehmerkreis und viele Privatkunden, so Franck.