Von JP Morgan International Lombard Odier hat neue Chefin für Italien

Alberica Brivio Sforza ist neu bei Lombard Odier

Alberica Brivio Sforza ist neu bei Lombard Odier: Die Managerin hat mehr als 20 Jahre Erfahrung im Bankensektor Foto: Lombard Odier

Lombard Odier, Bankengruppe und internationaler Vermögensverwalter mit Sitz in Genf hat Alberica Brivio Sforza als Geschäftsführerin des Private-Bankings in Italien bekannt gegeben. Die Gruppe, die ausschliesslich im Besitz ihrer geschäftsführenden Teilhaber ist, unterstützt ihre Kunden seit 225 Jahren weltweit mit Investment-Erfahrungen. Per Juni 2021 beliefen sich die verwalteten Kundenvermögen auf knapp 323 Milliarden Euro.

Sforza wird von Mailand aus arbeiten und berichtet an Henry Fischel-Bock, CEO von Lombard Odier (Europa), und an Stephen Kamp, Leiter Südeuropa und Lateinamerika in der Sparte Privatkunden. Sie übernahm die Leitung über das italienische Geschäft von Giorgio Riccucci, der sich neuen beruflichen Herausforderungen stellt.

Sie arbeitet seit mehr als 20 Jahren im Bankensektor und begann ihre Laufbahn in der institutionellen Finanzwelt, arbeitete in Mailand und London, aber auch an der New York Stock Exchange, bevor sie das internationale Geschäft von Longview Partners Asset Management neu ausrichtete. 2010 kam sie als Leiterin für die Strategie- und Geschäftsentwicklung zu Julius Bär Italien. Danach war sie fünf Jahre als Head of Wealth Management bei BNP Paribas tätig, wo sie für die Beziehungen zu UNHWI und HNWI zuständig zeichnete. Im Jahr 2016 wurde sie bei JP Morgan International in Mailand zur Leiterin des Wealth Managements ernannt und führte ein Senior-Banker-Team.

Im Rahmen ihrer Karriere unterstützte Sforza auch die Start-up-Phase des Venture-Capital-Fonds Antfactory in London, wo sie ein umfassendes Netz aus Geschäftspartnern, Intermediären und Anlegern in ganz Europa aufbaute, und des italienischen Private-Equity-Fonds Sator Group, bei dem sie die Strategie und die Struktur der Private-Equity-Fonds und Hedgefonds von Sator verwaltete.