In Deutschland LGT Bank erweitert Team für Private-Label-Fonds in Deutschland

Bjoern Kogler

Bjoern Kogler: In seiner neuen Funktion bei der LGT Bank betreut er Vermögensverwalter, die an Private-Label-Fonds-Lösungen interessiert sind. Foto: LGT Bank AG

Die LGT Bank holt Bjoern Kogler ins Team für Private-Label-Fonds. Kogler, der als Leiter der Geschäftsentwicklung für Fondslösungen den deutschen Markt verantwortet, wird künftig an der Seite von Stefan Peter deutsche Vermögensverwalter für die LGT Bank betreuen. Das Interesse aus Deutschland für Private-Label-Fonds-Lösungen aus Liechtenstein sei zuletzt gestiegen.

Kogler arbeitete zuletzt bei der Credit Suisse, wo er die Geschäftsentwicklung im Bereich externer Asset Manager verwaltete. Davor war er für Mainfirst tätig und fungierte als Partner im Bereich Asset Management an den Standorten Frankfurt, Luxemburg und in der Schweiz. Bei der LGT Bank soll er nun unabhängige Asset Manager in der Verwaltung, der Strukturierung und der Administration von Fonds unterstützen. Auch die Bereiche Verwahrstelle und Brokerage wird das Team mit Kogler abdecken. Weitere personelle Zugänge sollen folgen.


Dass Liechtenstein als Domizil für Private-Label-Fonds gefragt ist, liegt laut der LGT Bank neben der stabilen Situation des Landes, der auch dort gültigen EU-Gesetzgebung und dem Zugang zu in der Schweiz ansässigen Anlegern auch an der kurzen Reaktionszeit der Finanzmarktaufsicht. Zudem sind Erträge aus dem verwalteten Fondsvermögen steuerfrei und Fondsstartvolumina für alternative Anlageklassen geringer.