Staatsanleihenmarkt LGIM legt ETF mit dem Schwerpunkt Indien auf

Smog über der 28-Millionen-Metropole Neu-Delhi

Smog über der 28-Millionen-Metropole Neu-Delhi: Indien ist der zweitgrößte Schwellenmarkt und die sechstgrößte Volkswirtschaft der Welt. Foto: Hindustan Times

Legal & General Investment Management (LGIM) bringt mit dem L&G India INR Government Bond UCITS ETF (ISIN: IE00BL6K6H97) einen ETF in Europa auf den Markt, der speziell auf indische Staatsanleihen ausgerichtet ist und Anlegern einen transparenten Zugang zum wachsenden Staatsanleihenmarkt in lokaler indischer Währung bieten soll.

Der Fonds ist an der London Stock Exchange (LSE), der Deutschen Börse und der Borsa Italiana notiert und darauf ausgerichtet, die Performance des JP Morgan India Government Fully Accessible Route (FAR) Bonds Index nachzubilden. Dadurch soll den Anlegern Zugang zu einem Staatsanleihenmarkt geboten werden, dessen Angebot sich in den vergangenen Jahren schnell erweitert hat und der aufgrund positiver struktureller Trends weiterhin wachsen dürfte.


Zudem sollen Anleger von Diversifizierungsvorteilen gegenüber anderen Anleihesegmenten profitieren, da indische Lokalwährungsanleihen aktuell kaum mit anderen Schuldtiteln aus Schwellen- und Industrieländern korrelieren. „Die indischen Behörden haben deutliche Fortschritte gemacht, um den Zugang für ausländische Anleger zu vereinfachen. Indiens Ziel ist es, in die großen Anleiheindizes aufgenommen zu werden", so Lee Collins, Head of Index Fixed Income bei LGIM. „Indien ist der zweitgrößte Schwellenmarkt und die sechstgrößte Volkswirtschaft der Welt. Anlegern eröffnet sich damit ein wachsender Anleihenmarkt für staatliche Emissionen hoher Bonität, die mit attraktiven Renditen und Möglichkeiten zur Diversifizierung gegenüber anderen Bondmärkten punkten.“

Philipp von Königsmarck, Head of Wholesale für Deutschland und Österreich bei LGIM: „ Die UCITS-Struktur des Fonds bietet leichten Zugang zu einem komplexen und stark regulierten Markt, ohne dass sich Anleger mit der Währung befassen oder einen Steuerberater oder einen lokalen Makler beauftragen müssten. Der Fonds wird sowohl auf dem Primär- als auch auf dem Sekundärmarkt gehandelt und kann dadurch auch in Zeiten von Marktstress erhebliche Liquidität bieten.“

Der ETF ist für den Vertrieb in Deutschland, Österreich, Großbritannien, Italien, Irland, den Niederlanden, Norwegen, Dänemark, Schweden, Finnland, Frankreich, Spanien und Luxemburg zugelassen.