6 Milliarden Euro verwaltetes Vermögen LFPI-Gruppe übernimmt Mandarine Gestion

Marc Renaud, Präsident und Gründer von Mandarine Gestion.

Marc Renaud, Präsident und Gründer von Mandarine Gestion. Foto: Mandarine Gestion

Die Asset-Management-Gruppe LFPI hat Mandarine Gestion übernommen, wie beide in einer gemeinsamen Pressemitteilung erklären. Meeschaert Asset Management, die Vermögensverwaltungstochter der LFPI-Gruppe, soll künftig unter einem Dach mit Mandarine Gestion vereint werden.

So soll eine Verwaltungsgesellschaft mit fast 100 Mitarbeitern entstehen, die ein Vermögen von über 6 Milliarden Euro in Anlageklassen wie Aktien, Anleihen und diversifizierte Anlagen verwaltet. Für einen erfolgreichen Zusammenschluss müssen noch die entsprechenden behördlichen Genehmigungen erteilt und die Personalvertretungen konsultiert werden.

 

 

 

Diese weitere Akquisition sei ein wichtiger Schritt in der strategischen Entwicklung der LFPI-Gruppe. Anfang dieses Jahr übernahm LFPI bereits die Mehrheit an dem globalen Private-Equity-Spezialist HQ Capital.

Marc Renaud, Präsident und Gründer von Mandarine Gestion, sagt: „Unsere Präsenz in Europa wird der neuen Gruppe helfen, ihre internationale Entwicklung voranzutreiben.“ 

Die französische Meeschaert Asset Management verwaltet bisher ein Vermögen von fast 4 Milliarden Euro mit etwa 50 Mitarbeitern. Mandarine Gestion hat mit 40 Mitarbeitern bisher rund 3 Milliarden Euro an Vermögen verwaltet und wurde 2008 gegründet. Beide rangieren auf den Plätzen zwei und fünf im französischen Alpha League Table 2023.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen