Enttäuschendes Wachstum Lenny Fischer tauscht Kleinwort-Benson-Chefin aus

Sally Tennant, Ex-Chefin von Kleinwort Benson

Sally Tennant, Ex-Chefin von Kleinwort Benson

Noch im Januar dieses Jahres betitelte die britische Presse Sally Tennant (58) als „Silent Superwoman“, jetzt muss sie ihren Platz an der Spitze von Kleinwort Benson für RHJI-Finanzchefin Martha Boeckenfeld (47) räumen. Boeckenfeld, die ihr Amt bei RHJI parallel fortführen wird, wird damit auch für die Integration der BHF-Bank verantwortlich sein. Hinter dem Finanzinvestor RHJI steht Ex-Dresdner-Bank-Vorstand Lenny Fischer.

Der Grund für den Wechsel an der Spitze: Das Wachstum von Kleinwort Benson soll unter Tennant hinter den Erwartungen von RHJI zurückgeblieben sein. Tennant gilt nicht als sparsam, obwohl sie laut „Daily Telegraph“ einen Fiat 500 fährt.

Bevor Tennant bei im Januar 2011 bei Kleinwort Benson das Ruder übernahm, baute sie bei Lombard Odier UK das Private-Banking-Geschäft auf. Davor war sie in leitender Position bei Schroders Private Banking tätig.

Nach einem schwarzen Jahrzehnt ...

Mit Tennant sollte Kleinwort Benson nach einem schwarzen Jahrzehnt eigentlich zurück in die Wachstumsspur finden. 1995 hatte die Dresdner Bank die damals starke und traditionsreiche Investmentbank übernommen und ein paar Jahre später mit der US-Investmentbank Wasserstein Perella verschmolzen. Dresdner Kleinwort Wasserstein hieß das Haus dann und wurde zu einem der größten Verlustbringer und damit zum Ballast für die Bank.

2009 übernahm die Commerzbank die Dresdner Bank. Mitte 2010 wechselte die schwierige Tochter – jetzt wieder als Kleinwort Benson - zu seinem neuen Besitzer, dem Finanzinvestor RHJ International.