Leiter Portfoliomanagement Frankfurter Bankgesellschaft ernennt Generalbevollmächtigten

René Schubert: Der 41-Jährige war zuletzt auch Hauptverantwortlicher für das Projekt Vermögensverwaltung für Sparkassen.  | © Frankfurter Bankgesellschaft

René Schubert: Der 41-Jährige war zuletzt auch Hauptverantwortlicher für das Projekt Vermögensverwaltung für Sparkassen. Foto: Frankfurter Bankgesellschaft

Die Frankfurter Bankgesellschaft (Deutschland) hat ihren Leiter Portfoliomanagement, René Schubert, zum Generalbevollmächtigten und Verhinderungsvertreter von Marktvorstand Michael Henrich ernannt. Der 41jährige ist seit dem Jahr 2010 in der Frankfurter Bankgesellschaft Gruppe tätig, nachdem er zuvor bereits neun Jahre im Helaba-Konzern beschäftigt war.

Neben seiner Aufgabe als Leiter Portfoliomanagement ist Schubert stellvertretender Investmentchef der Frankfurter Bankgesellschaft Gruppe. Zuletzt war er zudem Hauptverantwortlicher für das Projekt Vermögensverwaltung für Sparkassen, das mittlerweile bei mehr als zehn Sparkassen eingeführt wurde oder sich in der Umsetzungsphase befindet.

Die Frankfurter Bankgesellschaft ist die Privatbank der Sparkassen-Finanzgruppe. Sie hat ihren Hauptsitz in Zürich, eine Tochterbank in Frankfurt sowie zwei weitere Tochtergesellschaften: Das Multi-Family-Office der Sparkassen-Finanzgruppe, die Frankfurter Bankgesellschaft Family Office, und die LB (Swiss) Investment.

Die Gruppe verwaltet mehr als 12 Milliarden Schweizer Franken und ist damit nach eigenen Angaben die zweitgrößte Privatbank mit deutschem Eigentümer in der Schweiz und zählt in Deutschland zu den zehn größten Privatbanken.