Leiter Asset Management Tindaro Siragusano verlässt Berenberg Bank

Eingangsbereich der Berenberg Bank in Hamburg | © Getty Images

Eingangsbereich der Berenberg Bank in Hamburg Foto: Getty Images

Tindaro Siragusano und die Berenberg Bank gehen künftig getrennte Wege. Der Leiter des Asset Managements verlässt das Institut mit unbekanntem Ziel. Laut Bankangaben habe er sich entschlossen, eine andere berufliche Herausforderung anzunehmen.

Erst jüngst hatte die Berenberg Bank drei neue Zentralbereiche, darunter das „Wealth and Asset Management“, eingeführt. Ab 1. Januar 2017 hätte Siragusano an Henning Gebhardt, der von der Deutschen Bank kommt und als Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung den Zentralbereich übernimmt, berichtet. Nun kommt es nicht dazu. Über Siragusanos Nachfolge will die Bank zu gegebener Zeit informieren.

„Herr Siragusano hat in den vergangenen zehn Jahren das Asset Management von Berenberg maßgeblich weiterentwickelt und die Internationalisierung des Bereiches vorangetrieben. Die Partner danken Herrn Siragusano für seinen Einsatz und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft“, ließ ein Berenberg-Sprecher verkünden.

Private Banking der Berenberg Bilderstrecke zum Wandel einer Bank

Siragusano war 2006 zur Berenberg Bank gewechselt und seit Anfang 2009 den Geschäftsbereich Asset Management verantwortet. Ende 2011 bündelte die Bank unter Federführung des 41-Jährigen die Verantwortung für das private und institutionelle Anlagevermögen.

Als Anfang 2012 der damalige Private-Banking-Leiter Markus Taubert das Bankhaus verließ, übernahm Siragusano auch noch diesen Bereich. Um sich auf die internationalen Wachstumspläne im Asset Management, unter anderem in den USA, zu fokussieren, gab er das Private Banking im April 2014 an Peter Raskin ab. Vor seiner beruflichen Werdegang bei der Berenberg Bank arbeitete Siragusano bei der Hypovereinsbank in München.