Laufzeit bis 2037 Wealthcap legt Immobilienfonds für Kirchen und Stiftungen auf

Berlin boomt: Anleger können sich über einen neuen Fonds von Wealthcap an einem Bürohaus in der Bundeshauptstadt beteiligen. | © Pixabay

Berlin boomt: Anleger können sich über einen neuen Fonds von Wealthcap an einem Bürohaus in der Bundeshauptstadt beteiligen. Foto: Pixabay

Wealthcap hatte im August dieses Jahres angekündigt, in Zukunft sämtlichen Investorengruppen individuelle Produkte anbieten zu wollen – und dabei auch ausdrücklich Kirchen und Stiftungen als Zielgruppe adressiert. Nun hat die Tochter der Unicredit-Gruppe ihren ersten Fonds für diese beiden Anlegerkreise auf den Weg gebracht: Der „Wealthcap Immobilien Deutschland 44“ ist ein alternativer Investmentfonds (Publikums-AIF) mit einer Laufzeit bis in das Jahr 2037. Die Manager des Fonds investieren in eine einzige Immobilie: ein Bürohaus in Berlin mit einer Mietfläche von knapp 13.000 Quadratmetern.

Die Liegenschaft in der Gutenbergstraße 13 ist laut der Kapitalverwaltungsgesellschaft vollständig, langfristig an das höchste Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung im deutschen Gesundheitswesen, den „Gemeinsamen Bundesausschuss“, vermietet und mit dem Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) zertifiziert. 

Anleger können sich mit einem Mindestanlagebetrag von 100.000 Euro an dem Immobilienfonds beteiligen. Wealthcap verlangt einen Aufschlag von 3,5 Prozent auf die Anlagesumme und prognostiziert eine jährliche Zielrendite von 3,7 Prozent.