Raus aus der Bank, Teil 6 Langjähriger Private Banker der Apobank wählt unternehmerischen Weg

Heiko Hormel stand viele Jahre in Diensten der Apobank

Heiko Hormel stand viele Jahre in Diensten der Apobank: Nun ist der Private Banker wie viele seiner ehemaligen Kollegen unternehmerisch unterwegs.

„Der Kunde muss zufrieden sein“, so klar und einfach lautet das Ziel von Heiko Hormel als selbstständiger Vermögensberater. Der langjährige Private Banker der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (Apobank) entschied sich nach seinem Weggang im Juni 2021 für den unternehmerischen Weg – trotz etlicher spannender Jobangebote anderer Banken. Seither betreut Hormel mit seiner eigenen Gesellschaft Vynance in Frankfurt anspruchsvolle Kunden in der Vermögensverwaltung, Anlageberatung und mit Family-Office-Dienstleistungen – ohne Druck oder Einschränkungen durch Vertriebsvorgaben „von oben“.

Das Konzept zahlt sich aus. So verzeichnet Vynance Kundenzuwachs in allen drei Leistungsfeldern. Alles ordnet sich dabei Hormels obersten Ziel unter: „im Kundeninteresse handeln und die besten Produkte finden.“

Haftungsdach: Vermögensberater mit Apobank-Historie

Seinem Berater-Handwerk geht der Financial Planner dabei in Kooperation mit der NFS Netfonds Financial Service nach. Unter dem Haftungsdach der Hamburger haben in den vergangenen anderthalb Jahren einige ehemalige Apobank-Berater eine eigenständige Vermögensberatung gegründet. Das hängt mit der unsicheren Situation beim Düsseldorfer Institut zusammen und der daraus folgenden hohen Abwanderungswelle im Private Banking.

Über die genaue Anzahl der Berater mit Apobank-Vergangenheit gibt NFS Netfonds keine Auskunft. Auf Anfrage erklärt das Unternehmen: „Ende 2020 haben wir einen erheblichen Anstieg der Anfragen und Gespräche mit Bankern verzeichnen können, die eine Apobank-Historie haben. Seit Anfang 2021 hält das dynamische Wachstum aus dem Umfeld an und wir freuen uns, Kollegen und ganze Teams in der Gründung der eigenständigen Vermögensberatung begleiten zu dürfen.“

Für Hormel und seine Unternehmung liegen die Vorteile in der Wahl eines Haftungsdachpartners auf der Hand: „Es ermöglicht mir lizenzpflichtige Beratungstätigkeiten und bietet mir Marketingunterstützung. Das stärkt mein freies, selbstständiges Unternehmertum und entlastet mich für das Wesentliche: Mehr Zeit für meine Mandanten zu haben.“