Blockchain-OGAW La Française kooperiert mit Anlageplattform

Thierry Gortzounian

Thierry Gortzounian: Der Geschäftsführer das La Française AM Finanz Services hält die Kooperation für sinnvoll, um Kunden alternative Zeichnungswege anzubieten

Die Investmentgruppe La Française wird Partner von Iznes, einer paneuropäischen Anlageplattform für OGAW-Anteile (Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren) und Blockchain-Aufzeichnungen.

Seit dem Start des Projekts im Jahr 2017 hat die Investmentgruppe an der Etablierung von Iznes mitgewirkt. Nach dem Abschluss einer umfangreichen Testphase ist ein erstes Investmentvehikel von La Française auf der Plattform vertreten. LF Trésorerie ISR, der „Flaggschiff“-Geldmarktfonds der Gruppe mit einem verwalteten Vermögen von rund 8 Milliarden Euro. Damit stellt La Française ihren institutionellen Kunden die Option zur Verfügung, alle Operationen zur Zeichnung oder Rücknahme von Fonds in Echtzeit durchzuführen.

Die Plattform bietet institutionellen Anlegern konkret:

• Zugang zu einer umfassenden Produktdatenbank mit allen Merkmalen und Dokumenten zu den Fonds.
• Die Möglichkeit, Zeichnungen und Rücknahmen in Echtzeit einzusehen, mit Annahmeschlusszeiten, die sehr nah an denen des Prospekts liegen.
• Zugang zu den in Echtzeit aktualisierten und in der Blockchain registrierten Aufzeichnungen, mit einer garantierten Unveränderlichkeit und Rückverfolgbarkeit.

Thierry Gortzounian, Geschäftsführer von La Française AM Finance Services dazu: „Als Teil der Plattform können wir unseren institutionellen Kunden in Frankreich und ganz Europa einen alternativen Zeichnungsweg anbieten.”

Iznes ist eine internationale Plattform für den Kauf und Verkauf von europäischen Blockchain-OGAW im Auftrag von institutionellen und privaten Kunden und ist mit verschiedenen Vertriebskanälen kompatibel. Derzeit gehören sieben Verwaltungsgesellschaften, ein Lebensversicherer und eine Sozialversicherungsgruppe zu den Aktionären. Im Juni 2020 wurde die Plattform als Investmentgesellschaft akkreditiert. Seit ihrem operativen Start im März 2019 hat die Plattform Transaktionen in Höhe von knapp 20 Milliarden Euro begleitet.