Über Dachfonds KZVK baut neues Immobilien-Portfolio auf

Kirche auf Geldschein

Kirche auf Geldschein: KZVK und VKPB wollen ihr Immobilien-Portfolio ausbauen. Foto: PhodoDesign

Die Kirchliche Zusatzversorgungskasse Rheinland-Westfalen (KZVK) und die Versorgungskasse für Pfarrer und Kirchenbeamte (VKPB) legen einen neuen Dachfonds auf. Die Verwaltung übergeben sie an Institutional Investment Partners (2IP).

Die KZVK übernimmt das Portfolio-Management und strebt bis 2030 ein Immobilien-Investment im mittleren einstelligen Milliarden-Bereich an. 20 europäische Fonds gehören aktuell zum Bestand.

„Unsere Häuser verbindet bereits seit längerem eine gute Geschäftsbeziehung, die wir nun langfristig ausbauen wollen“, sagt Axel Rahn, Leiter Kapitalanlage bei der KZVK.

„Wir sehen uns als langfristiger Partner der KZVK und wollen, dass sie sich vollkommen auf das Portfolio-Management, hier insbesondere den Investmentprozess und die eigentliche Anlagenbetreuung fokussieren kann“, bestätigt Georg Klusak, geschäftsführender Gesellschafter von 2IP.