KWG-32-Lizenz obsolet Michael Hennig leitet Niederlassung von Swiss Life AM

Die Swiss Life ist die größte Lebensversicherungsgruppe in der Schweiz: Am Standort Deutschland baut die Anlagegesellschaft Swiss Life Investment Management ihre Strukturen um.  | © imago images / Geisser

Die Swiss Life ist die größte Lebensversicherungsgruppe in der Schweiz: Am Standort Deutschland baut die Anlagegesellschaft Swiss Life Investment Management ihre Strukturen um. Foto: imago images / Geisser

Die in der Swiss-Life-Versicherungsgruppe verankerte Swiss Life Invest mit Sitz in Garching verfügt nicht länger über eine KWG-32-Lizenz der Finanzaufsicht Bafin. Der 2013 gegründete Anlagevermittler hat die Lizenz, die ihm erlaubte, Finanzdienstleistungen in Deutschland anbieten zu können, inzwischen wieder aufgegeben.

Die Rückgabe der Bafin-Lizenz ist eine Folge des im vergangenen Jahr eingeleiteten Umbauprozesses von Swiss Life Asset Managers in Deutschland. Swiss Life hatte 2019 für seine deutschen Asset-Management-Aktivitäten eine neue Dachgesellschaft gegründet, um darin das Immobilien- und Wertpapiergeschäft zu bündeln. 

Wie ein Sprecher der neu gegründeten Dachgesellschaft Swiss Life Investment Management Deutschland gegenüber dem private banking magazin erläutert, habe man in Deutschland entschieden, alle Vertriebsaktivitäten aus den deutschen Einheiten zu bündeln. Zu diesem Zweck sei eine deutsche Niederlassung der Swiss Life Asset Managers Luxembourg gegründet worden. Der für Deutschland zuständige Vertriebs- und Marketingchef, Michael Hennig, leitet die Dependance und übernimmt damit neben seinen bisherigen Aufgaben weitere Verantwortung.

Hennig kam im März 2019 von der Fondsgesellschaft Fidelity International zu Swiss Life Asset Managers. Dort leitete er zunächst den Wertpapierbereich im Drittkundengeschäft in Deutschland. Anfang 2020 avancierte er zum Vertriebs- und Marketingchef von Swiss Life Asset Managers Deutschland. 

Nach Unternehmensangaben verfügt die Niederlassung von Swiss Life Asset Managers Luxembourg über die notwendigen Lizenzen der Luxemburger Aufsichtsbehörde CSSF, alle Produkte der Swiss Life Asset Managers in Deutschland und darüber hinaus in der EU zu vertreiben. Das operative Geschäft der Swiss Life Invest sei in diesem Zuge zum 1. Januar 2020 auf die neue Niederlassung übergegangen. Nach Angaben des Sprechers war damit die vorhandene Bafin-Lizenz für die Swiss Life Invest nicht mehr notwendig. Auf den Vertrieb der Fondsprodukte habe dieser Schritt keine Auswirkungen.