ANZEIGE

T. Rowe Price Kunststoffe im Fokus: Bei Nutzung und Entsorgung muss sich vieles ändern

T. Rowe Price: Kunststoffe im Fokus: Bei Nutzung und Entsorgung muss sich vieles ändern

Positive und negative Auswirkungen von Kunststoffen

Seit ihrem Aufkommen zu Beginn des 20. Jahrhunderts sind Kunststoffe und Kunststoffverpackungen aus dem modernen Leben nicht mehr wegzudenken.

Die weltweite Nachfrage nach diesen (umgangssprachlich auch „Plastik“ genannten) Materialien ist in den letzten 50 Jahren um das Zwanzigfache gestiegen. Laut Vorhersagen der Internationalen Energieagentur wird der Bedarf bis 2040 noch einmal um 45% steigen. Fast zwei Drittel des Wachstums dürfte auf Asien entfallen.¹

Die allgemeine Begeisterung für Kunststoffe ist verständlich – als billige, leichte und strapazierfähige Materialien haben sie einen vielfältigen praktischen Nutzen. Wir wollen nur einige Beispiele nennen:

  • Weniger Nahrungsmittel wandern in den Müll – durch Verlängerung der Haltbarkeitsdauer
  • Fahrzeugemissionen werden gesenkt – durch Autos, die weniger wiegen
  • Energieeffizienz wird erhöht – durch bessere Wärmedämmung von Gebäuden

Bei allen Vorzügen, die Kunststoffe besitzen, verursacht ihre massenhafte Nutzung jedoch ernste Probleme für die Umwelt, und für sie müssen Lösungen gefunden werden. Die meisten Kunststoffprodukte haben eine sehr kurze Lebensspanne (weniger als ein Jahr). Ihr natürlicher Zerfall kann dagegen laut Schätzungen bis zu 450 Jahre dauern. Das führt zu erheblichen ökologischen Belastungen, wenn keine sachgerechte Entsorgung erfolgt.

Wir sind vor diesem Hintergrund der Auffassung, dass es bei der Nachhaltigkeitsdebatte darum gehen sollte, wie und nicht ob wir Kunststoffe nutzen. Vor allem aber sollte die Frage der Entsorgung im Vordergrund stehen.

Verwendung und Verbleib von Kunststoffen

Weltweite Nutzung von Kunststoffen nach Branchen und was am Ende damit geschieht (Stand: Januar 2018)

Globale Entsorgung von Kunststoffen

Quelle: The New Plastics Economy, Ellen MacArthur Foundation (2018).

Weltweite Nutzung von Kunststoffen

Quelle: IEA, The Future of Petrochemicals (2018) (basiert auf „Production, Use and Fate of All Plastics Ever Made“, Geyer, R., J.R. Jambeck und K.L. Law (2017).

 Welche Rolle können Kunststoffe in einer nachhaltigen Welt spielen?

Angesichts der Größenordnung der Entsorgungsproblematik erwarten wir in der Kunststoffindustrie tiefgreifende Veränderungen, die sich in vier Punkten zusammenfassen lassen: (1) geringere Nutzung, (2) vermehrtes Recycling, (3) vermehrte Verbrennung (Energiegewinnung aus Abfällen) und (4) Substitution durch Kunststoff-Alternativen und/oder neue biologisch abbaubare Kunststoffe.