Kundenbetreuer gesucht KBL European Private Bankers kauft Bank am Bellevue

KBL-epb-Chef Jürg Zeltner:  „Die Bank am Bellevue passt optimal zu uns“.

KBL-epb-Chef Jürg Zeltner: „Die Bank am Bellevue passt optimal zu uns“.

KBL European Private Bankers kauft die Bank am Bellevue. Beide Seiten haben eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Die Übernahme der 22 Mitarbeiter und des verwalteten Vermögens in Höhe von 1,7 Milliarden Schweizer Franken soll im ersten Quartal 2020 unter Dach und Fach sein.

Unter anderem durch ihre skalierbare Infrastruktur passe die Bank am Bellevue optimal zu KBL epb, so KBL-Chef Jürg Zeltner. Zeltner kündigte zugleich an, die Belegschaft schnell ausbauen zu wollen. Besonderer Fokus liege dabei auf weiteren Kundenbetreuern.

Die Bellevue Group war zuvor nach eigenem Bekunden mit ihrem 2017 gestarteten Ansatz gescheitert, das Vermögensverwaltungsgeschäft für unternehmerisch denkende Privatkunden auszubauen. Nach dem Verkauf will man sich nun auf die Geschäftsbereiche Asset Management und Privatmarktanlagen konzentrieren, die unverändert weitergeführt werden sollen.