„Kunden-Onboarding-System“ VuV-System soll Neukundenprozess komplett digitalisieren

VuV-Vorstandsvorsitzender Andreas Grünewald: „Im Sinne der Anleger und unserer Mitgliedsunternehmen gilt es, die Chancen einer digitalen, papierlosen Prozessgestaltung zu nutzen.“ | © VuV

VuV-Vorstandsvorsitzender Andreas Grünewald: „Im Sinne der Anleger und unserer Mitgliedsunternehmen gilt es, die Chancen einer digitalen, papierlosen Prozessgestaltung zu nutzen.“ Foto: VuV

Der Verband unabhängiger Vermögensverwalter Deutschland (VuV) will den Marktstandard für das digitale Onboarding bei Vermögensverwaltern etablieren. Dazu hat er gemeinsam mit dem Kooperationspartner United Signals aus Frankfurt das sogenannte VuV-Kunden-Onboarding-System, kurz VuV-KOS, entwickelt.

Im ersten Version werden die Prozesse „Kunde werden beim Vermögensverwalter“ sowie „Kunde werden bei der Depotbank“ digital abgebildet und zusammengeführt. Die Ausbaustufen für die Anlageberatung und Anlagevermittlung sollen in Kürze folgen. Die Unterschriften sowie die Kundenidentifizierung geschehen dabei digital. Eine Schnittstelle zum VuV-CRM-System soll die einfache Übertragung der Kundendaten ermöglichen.

VuV-KOS verfolgt den Multi-Bank-Ansatz und wird Schnittstellen zu mehreren Depotbanken enthalten. Der offizielle Start des VuV-KOS findet am 11. April 2019 im Rahmen der VuV-Digital-Konferenz in Frankfurt am Main in der VuV-Akademie statt.

„Auch unsere Branche steht vor einem Umbruch durch die Digitalisierung“, sagt VuV-Vorstandsvorsitzender Andreas Grünewald. „Im Sinne der Anleger und unserer Mitgliedsunternehmen gilt es, die Chancen einer digitalen, papierlosen Prozessgestaltung zu nutzen. Der mit dem VuV-KOS eingesparte Aufwand für Bürokratie bedeutet mehr Zeit für das Portfoliomanagement und den Kunden.“