Nur noch sechs Marktverantwortliche Claudio de Sanctis baut Wealth Management der Deutschen Bank um

Claudio de Sanctis ist seit Dezember 2018 Europa-Chef Wealth Management der Deutschen Bank. | © Deutsche Bank

Claudio de Sanctis ist seit Dezember 2018 Europa-Chef Wealth Management der Deutschen Bank. Foto: Deutsche Bank

Der Umbau des Deutsche Bank Wealth Management durch Europa-Chef Claudio de Sanctis setzt sich fort: Der frühere Credit-Suisse-Mann will die Zahl der Marktverantwortlichen von bisher 14 auf künftig sechs verkleinern. Das berichtet das Onlineportal „Finews“ unter Berufung auf ein internes Schreiben de Sanctis‘ an seine Mitarbeiter.

Demzufolge sollen im Zuge des Umbaus zwei der sechs Posten mit Neuzugängen besetzt werden: So stößt ab Juni Marco Pagliara zur Deutschen Bank, der bislang in Zürich für das Vermögensverwaltungs-Geschäft von Goldman Sachs in Kontinentaleuropa und der Schweiz zuständig war. Bei seinem neuen Arbeitgeber wird er neben den eidgenössischen Kunden auch Skandinavien, Luxemburg, Großbritannien und die europäischen Schwellenländer verantworten.

Den zweiten Neuzugang holt de Sanctis laut Bericht von seinem ehemaligen Arbeitgeber Credit Suisse. Alessandro Caironi übernimmt demnach ab April unter anderem die koordinierte Betreuung der Hochvermögenden unter den Deutsche-Bank-Kunden. Caironi war de Sanctis bereits 2016 von der UBS zur Credit Suisse gefolgt.