Kryptowährungen Fidelity platziert Bitcoin-ETP für institutionelle Investoren

Christian Staub leitet das Fidelity-Geschäft in Europa

Christian Staub leitet das Fidelity-Geschäft in Europa: Mit dem Fidelity Physical Bitcoin ETP will man institutionellen Investoren einfachen Zugang zu Kryptowöhrungen ermöglichen. Foto: Fidelity International

Fidelity International (Fidelity) bringt ein börsengehandeltes Produkt (ETP) für physisches Bitcoin auf den Markt. Der Fidelity Physical Bitcoin ETP (ISIN: XS2434891219) steht professionellen und institutionellen Kunden ab sofort in Europa zur Zeichnung zur Verfügung. Er bildet die Kursentwicklung der größten Kryptowährung der Welt nach. Die Kosten für den ETP liegen bei 0,75 Prozent. Verwahrstelle ist Fidelity Digital Assets Services.

Der globale Vermögensverwalter reagiert damit nach eigenen Angaben auf die wachsende Nachfrage seiner Kunden. Aus einer kürzlich von Fidelity Digital Assets durchgeführten Umfrage geht hervor, dass 70 Prozent der befragten institutionellen Anleger künftig digitale Vermögenswerte kaufen oder in sie investieren wollen. Mehr als 90 Prozent der Befragten, die an digitalen Assets interessiert sind, erwarten, dass sie innerhalb der nächsten fünf Jahre eine entsprechende Allokation in ihren oder den Portfolios ihrer Kunden haben werden. Der Fidelity Physical Bitcoin ETP ist bereits an der Deutschen Börse Xetra notiert und soll in den nächsten Wochen auch an der Schweizer Börse Six starten.

„Die zugrundeliegende Distributed-Ledger-Technologie (DLT) hat das Potenzial, das Finanzsystem in den kommenden Jahren zu revolutionieren und viele Bereiche der Finanzwelt grundlegend zu verändern – mit weitreichenden Folgen auch für Anleger“, sagt Christian Staub, Managing Director Europe bei Fidelity International. „Da sich diese Technologie immer stärker durchsetzt, fragen unsere Kunden zu Recht nach einer effizienten Möglichkeit, von diesem Trend zu profitieren.