Beschluss des Verwaltungsrats Kreissparkasse Köln beruft Treasurer in den Vorstand

Verwaltungsrat der Kreissparkasse Köln baut Vorstand um (v.l.): Andree Henkel, Jutta Weidenfeller und Marco Steinbach.

Verwaltungsrat der Kreissparkasse Köln baut Vorstand um (v.l.): Andree Henkel, Jutta Weidenfeller und Marco Steinbach. Foto: Kreissparkasse Köln

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Andree Henkel wird am 1. Januar 2021 stellvertretendes Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Köln. In einem weiteren Schritt wird Henkel, seit 2015 Direktor des Zentralbereichs Institutionelle/Eigengeschäft (Treasury), am 1. September 2021 ordentliches Vorstandsmitglied. Das hat der Verwaltungsrat der Kreissparkasse Köln entschieden.

Der von Landrat Michael Kreuzberg geleitete Verwaltungsrat der Kreissparkasse Köln bereitet das Institut damit auf den bevorstehenden Abschied der beiden langjährigen Vorstandsmitglieder Klaus Tiedeken und Wolfgang Schmitz vor. Während Vorstandsmitglied Tiedeken zum 31. Dezember 2020 in den Ruhestand geht, beendet Schmitz zum 31. August 2021 seinen aktiven Dienst.

In diesem Zusammenhang wird Jutta Weidenfeller, derzeit stellvertretendes Vorstandsmitglied, zum 1. Januar 2021 ordentliches Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Köln. Marco Steinbach, Direktor des Zentralbereichs Kredit-Risiko-Management, ist zum Verhinderungsvertreter des Vorstandes bestellt worden. Er wird zum 1. April 2021 stellvertretendes Vorstandsmitglied.

In Köln gibt es zwei große Sparkassen

Die Kreissparkasse Köln ist – gemessen an der Bilanzsumme – die drittgrößte deutsche Sparkasse. Nach Angaben des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV) rangiert sie mit einer Bilanzsumme von 26,1 Milliarden Euro (Stand: 31. Dezember 2018) nur knapp hinter der Sparkasse Köln Bonn. Die Hamburger Sparkasse (Haspa) ist die größte Sparkasse in der Bundesrepublik.