Kreditinvestments Komplex aber sehr attraktiv

Sofia Harrschar und Janet Zirlewagen von Universal Investment

Sofia Harrschar und Janet Zirlewagen von Universal Investment

// //

Darlehen sind eine vielfältige Asset-Klasse. Ein wichtiges Segment sind private Unternehmensdarlehen („Private Debt“). Die Vergabe dieser Großkredite erfolgt in der Regel durch Banken, kann aber auch von Emittenten direkt mit Einzelinvestoren durchgeführt werden – oder in „Club Deals“ mit mehreren Großanlegern.

In verbriefter oder unverbriefter Form kann Private Debt am Sekundärmarkt erworben werden. Für Anleger interessant sind vor allem vorrangig besicherte Verbindlichkeiten („Senior Secured Loans“), die hochrangigsten Schuldtitel eines Unternehmens, die zudem durch Vermögen des Schuldners besichert sind. Sie sind im Konkursfall deutlich risikoärmer als unbesicherte („unsecured“) oder nachrangige („subordinated“) Forderungen.

Zusatzerträge mit Private Debt

Die Verwertungsrate („Recovery Rate“) liegt bei Senior Secured Loans aber nicht nur wegen ihrer Stellung in der Kapitalstruktur höher als etwa bei Hochzins-Unternehmensanleihen. Ein weiterer Grund ist, dass Private Debt ein Kreditvertrag zwischen Schuldner und Gläubiger zugrunde liegt. Darin enthaltene Auflagen können den Geschäftsbetrieb des Schuldners einschränken, um die Kapitaldienstfähigkeit abzusichern.

So können beispielsweise Obergrenzen für die Verschuldung festgelegt werden, möglich sind auch Beschränkungen beim Kauf anderer Gesellschaften oder beim Verkauf von Betriebsteilen. Verstößt der Kreditnehmer gegen Auflagen, werden zudem oft Zinsaufschläge und Strafzahlungen fällig, oder der Vertrag wird einseitig und vorzeitig mit vollständiger Rückzahlung kündbar.

Private Debt kann Zusatzerträge erzielen, die es bei öffentlichen Anleihen nicht gibt. Historisch ist der Gesamtertrag von Private Debt deutlich höher als bei öffentlichen Unternehmensanleihen ähnlicher Qualität und Laufzeit – bei vergleichbarer Volatilität. Wer in die Asset-Klasse einsteigen will, kann Darlehensfonds erwerben oder aufsetzen – oder Managed Accouts auflegen.

Riesiger Investitionsbedarf

Aus regulatorischen Gründen kann auch die mittelbare Anlage über Verbriefungen geboten sein. Neben der Unternehmensfinanzierung ist die Infrastruktur- und Projektfinanzierung ein weiteres wichtiges Segment des Darlehensmarktes.

Ob Straßen, Schulen, Eisenbahnen, oder Flughäfen: Der Investitionsbedarf ist in vielen Ländern riesig, doch Staaten, Unternehmen und Banken sind wegen ihrer hohen Verschuldung oder regulatorischer Auflagen oft nicht mehr in der Lage, die Mittel für den Erhalt und Ausbau der Infrastruktur aufzubringen. Private Investoren können einspringen – und sich damit langfristig stabile Einnahmen sichern.

Die Infrastruktur- und Projektfinanzierung erfolgt meist über unverbriefte Darlehen, die vorrangig besichert sind. Investoren können dabei als „Lender of Record“ auftreten oder Unterbeteiligungen eingehen. Im Rahmen der Finanzierung von öffentlichen Projekten spielen auch Kommunaldarlehen eine gewisse Rolle, also Darlehen an Gebietskörperschaften wie Bundesländer, Landkreise, Gemeinden, Gemeindeverbände und Eigenbetriebe.

In Amerika seit langem etabliert

In den USA ist die Unternehmens- und Projektfinanzierung über Kredite seit langem fest etabliert, der Markt ist entsprechend groß. Deutschland hat in dieser Hinsicht Nachholbedarf, denn das Finanzsystem ist hierzulande traditionell bankendominiert, während in den USA seit jeher der Kapitalmarkt im Mittelpunkt steht – und die Streuung von Kreditrisiken über private Investoren eine lange Tradition hat.

Während sich in den USA ein aktiver Markt für Loans bereits in den 1980er Jahren entwickelte, etablierte sich der europäische Loan-Markt erst nach der Einführung der Gemeinschaftswährung Euro. Dementsprechend unterschiedlich sind die Volumen: Der Großteil des global über eine Billion US-Dollar schweren Loan-Marktes entfällt noch immer auf die USA.