Kooperation Fintech Liqid arbeitet mit Deutsche Bank zusammen

Das Gründerteam von Liqid (v.l.n.r.): Paul Becker, Arne Zeising, Christian Schneider-Sickert (Geschäftsführer), Kyros Khadjavi (GF) und Jonas Tebbe

Das Gründerteam von Liqid (v.l.n.r.): Paul Becker, Arne Zeising, Christian Schneider-Sickert (Geschäftsführer), Kyros Khadjavi (GF) und Jonas Tebbe

Das Berliner Fintech-Unternehmen Liqid hat die Deutsche Bank als Partner gewonnen. Künftig werden Depotführung und Handelsabwicklung über die Tochter Deutsche Asset Management abgewickelt. Das hat Liqid bekannt gegeben.

Das Fintech wird vom Multi Family Office HQ Trust unterstützt und will seinen Kunden eine bankenunabhängige private Vermögensverwaltung ab 100.000 Euro anbieten. Die Depots der Kunden werden entsprechend bei der Deutschen Bank geführt und sind damit durch den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken abgesichert.

„Die Verlässlichkeit der finanztechnischen Abwicklung spielt für uns eine besonders zentrale Rolle und wir freuen uns daher, einen der erfahrensten und etabliertesten Anbieter in diesem Bereich an unserer Seite zu haben“, sagt Arne Zeising, Technischer Leiter bei Liqid Investments.