Factor Investing Die wahren Renditebringer

Stephanie Lang ist seit 2008 als Investment Strategist für iShares-Produkte bei Blackrock tätig

Stephanie Lang ist seit 2008 als Investment Strategist für iShares-Produkte bei Blackrock tätig

Der Fokus der klassischen Asset Allocation liegt auf der Mischung von Aktien, Anleihen und alternativen Anlagen. Um Marktbewegungen und dem aktuellen Niedrigzinsumfeld langfristig effizient entgegenzuwirken, können Portfolios mit bewährten Strategien auch innerhalb einer Asset-Klasse erweitert und die Renditeerwartungen verbessert werden. Aktuelle Ansätze im ETF-Bereich haben sich aus der fundamentalen Analyse von Aktien entwickelt.

Unter Faktoren versteht man Unternehmenswerte, die innerhalb einer Aktiengruppe deren Risiko-Rendite-Beziehung beschreiben. Die Idee von Factor Investing ist, auf lange Sicht von vorhandenen Risikoprämien zu profitieren. In der wissenschaftlichen Literatur gibt es eine Vielzahl von Studien, die sich mit verschiedenen fundamentalen Indikatoren und deren Einfluss auf die Renditeentwicklung von Wertpapieren beschäftigen. Durch die quantitative Herangehensweise eignet sich dieser Ansatz bestens als Selektions- oder Gewichtungskriterium für Indizes und Benchmarks. 

Der amerikanische Indexanbieter MSCI hat für seine faktorbasierte Indexreihe Kennzahlen gewählt, deren Korrelation zu den Risikoprämien von Aktien als relevant nachgewiesen werden konnte. Ausgangsallokation ist der MSCI World Index in der nach dem Streubesitz gewichteten Variante. Basierend auf dem jeweiligen Faktor werden Indikatoren ermittelt, die als Grundlage für die Auswahl und die Gewichtung des spezifischen Index dienen.

Smart-Beta-ETFs sind eine einfache, kostengünstige und transparente Möglichkeit, Factor Investing in der eigenen Asset Allocation umzusetzen. Die Berücksichtigung fundamentaler Indikatoren hat das Ziel, langfristig eine höhere risikoadjustierte Rendite zu erwirtschaften. Obwohl einzelne Faktoren auf makroökonomische Einflüsse sensitiv reagieren, kann durch die Kombination verschiedener Faktorstrategien – wie zum Beispiel Value und Momentum – ein höherer Diversifikationsgrad erreicht werden.



Über die Autorin:
Dr. Stephanie Lang ist seit 2008 als Investment Strategist für iShares-Produkte bei Blackrock tätig. Bereits nach ihrem Studium – Finanzierung, Marketing und Statistik – beschäftigte sie sich als wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Finanzdienstleistungen der Universität Regensburg in impirischen Studien und ihrer Doktorarbeit mit dem Thema ETFs.