Nun auch Managed Accounts Kölner Investmentboutique holt sich 32-KWG-Lizenz

Alexander Bode (li.) und Sabine Fischer von BB Alternative Partners

Alexander Bode (li.) und Sabine Fischer von BB Alternative Partners: Zusammen gründeten die beiden die Kölner Investmentboutique im Jahr 2011. Foto: Pixabay

Die BB Alternative Partners gehört neuerdings zur Riege der 32-KWG-Institute. Die Kölner, die institutionelle Anleger bei der Umsetzung der Private-Markets-Allokation unterstützen, haben jüngst die Lizenz zur Anlageberatung und Anlagevermittlung von der Bafin erhalten.

„Die Lizenz erlaubt es uns nunmehr für unsere Mandanten neben der bisherigen nicht-diskretionären Beratung auf dem Gebiet der Alternative Investments auch Dienstleistungen im Rahmen der Verwaltung von beispielsweise Separate Managed Accounts zu erbringen“, erklärt Sabine Fischer, geschäftsführende Gesellschafterin der Investmentboutique.

Sie hatte den unabhängigen Finanzdienstleister zusammen mit Alexander Bode im Jahr 2011 gegründet. Beide kennen sich aus ihrer Zeit als Private-Markets-Portfoliomanager der Gothaer Versicherung. Bislang unterstützten sie institutionelle Investoren, Stiftungen und Family Offices bei der Allokation und beim Management von Alternative Investments, unter anderem auch in puncto Regulatorik. Im Fokus standen dabei indirekte Investments (Private-Equity-Fonds), direkte Unternehmensbeteiligungen und generell Transaktionsbegleitungen. Nun erfolgt die Weiterentwicklung und man kann künftig auch diskretionär beraten.