Länderübergreifende Zusammenarbeit Neuer Fonds soll leere Kassen von Pandemie-Verlierern füllen

Filomena Cocco, Geschäftsführerin bei Muzinich & Co.

Filomena Cocco, Geschäftsführerin bei Muzinich & Co.: „Eins der wichtigsten Merkmale des Fonds, sind die in den letzten zwei Jahren entwickelten KI- und Deep-Learning-Tools. Das Fondsmanagement wird diese zur Ergänzung der Anlage- und Risikomanagementprozesse einsetzen.“ Foto: Muzinich & Co. SGR

Muzinich und Co. hat den Diversified Loans II aufgelegt. Der Fonds soll eine Milliarde Euro für europäische, Mittelstands- also KMU und Mid Cap-Unternehmen, die von den wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie betroffen sind, sammeln. Der Europäische Investitionsfonds (EIF) und die Cassa Depositi e Prestiti (CDP) – ein italienisches Kreditinstitut, das hauptsächlich Vorhaben von öffentlichem Interesse finanziert – planen, insgesamt 150 Millionen Euro in den Fonds zu investieren. Dabei sollen 50 Millionen Euro vom EIF und 100 Millionen Euro von der CDP kommen.

Beide waren bereits Hauptinvestoren des Vorgängers, dem Diversified Lending I (ISIN: LI042146760). Das investierte Geld soll neben Entwicklungsplänen auch Kredite für pandemiegeschädigte europäische, KMU und Mid Caps finanzieren. Mindestens 200 Millionen Euro des Fonds soll in italienische Firmen fließen. Der Muzinich Diversified Loans II hat dieselbe Investitions-Strategie wie sein großer Bruder. Die Investitionsentscheidungen des Fondsmanagement stützen sich auf fundamentale und quantitative Modelle sowie auf Instrumente der Künstlichen Intelligenz und des Deep Learning.

„Seit Ende 2018 hat der erste Fonds (DLF I) über 80 Transaktionen ohne Zahlungsausfall, Moratorium oder Stundung von Zinsen abgeschlossen. Eins der wichtigsten Merkmale des neuen Fonds, sind die in den letzten zwei Jahren entwickelten KI- und Deep-Learning-Tools. Das Fondsmanagement wird diese zur Ergänzung der Anlage- und Risikomanagementprozesse einsetzen“, ergänzt Filomena Cocco, von Muzinich & Co.


Die vom EIF investierten Mittel sind durch den Europäischen Garantiefonds gestützt. Dieser ist Teil des 540-Milliarden-Euro-Pakets der Europäischen Union, um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie zu bewältigen.

„Die Unterbrechungen der Lieferkette belasten die Erholung der europäischen KMU nach wie vor. Dank der Kapitalzusage des EIF für den Muzinich Diversified Loans Fund II werden wir den Geschäfts- und Liquiditätsbedarf von mehr als 100 europäischen KMU decken und ihre mittel- bis langfristige Entwicklungsstrategie unterstützen", erklärt Gelsomina Vigliotti, Vizepräsidentin der Europäischen Investitionsbank.