7. Kitzbüheler Führungsforum „Die Gesellschaft wird sich den neuen Gegebenheiten anpassen“

Christian Blaschke, Private Banker der Alpen Privatbank, Mediator und Veranstalter des Kitzbüheler Führungsforums

Christian Blaschke, Private Banker der Alpen Privatbank, Mediator und Veranstalter des Kitzbüheler Führungsforums: Auf der zweitägigen Veranstaltung sollen Führungskräfte und Unternehmer neue Impulse für ihren Businessalltag erhalten.

private banking magazin: Herr Blaschke, was ist die Idee hinter dem Kitzbüheler Führungsforum?

Christian Blaschke: 2016 hatten wir die Idee, ein Format zu begründen, das es in dieser Form in Kitzbühel noch nicht gab. Wir wollten neben interessanten Inhalten, die von erfahrenen Vortragenden vermittelt werden, auch einen Treffpunkt für Unternehmer und Führungskräfte schaffen. Das ist in den zurückliegenden Jahren sehr gut gelungen, neue Kontakte und Geschäftsgelegenheiten wurden geknüpft und bestehende vertieft.

Welche Themen stehen bei der 7. Auflage im Vordergrund und warum?

Blaschke: Im vergangenen Jahr lautete das Motto: „Krise? Chance!“, folgerichtig beschäftigen wir uns heuer mit „Resilienz & Wachstum“. Gerade psychische Widerstandskraft ist aus meiner Sicht von höchster Bedeutung, aber auch wieder zu wachsen extrem wichtig. Wie diese Punkte am besten umzusetzen sind, zeigen sechs krisenerprobte Experten in ihren Vorträgen.

Wachstum nach der Krise, wenn wieder Normalität einkehrt ist – wird es das überhaupt wieder geben, Normalität im wirtschaftlichen Umfeld – oder wartet nach Pandemie und Krieg nicht direkt die nächste Krise auf uns, damit die Welt im Krisenmodus bleibt?

Blaschke: Krisen begleiten uns, solange wir denken können. Nach der Krise ist immer vor der Krise. Nur – ich bin davon überzeugt, dass sich die derzeitigen Herausforderungen: Corona, Ukraine und natürlich die hohe Inflation in den nächsten Monaten beruhigen werden und eine gewisse Normalität einkehrt. Wie diese Normalität aussehen wird, ist aus heutiger Sicht schwer zu sagen, sicher ist jedenfalls, dass wir uns als Gesellschaft auch an die neuen Gegebenheiten anpassen werden.

An wen richtet sich die Veranstaltung?

Blaschke: Zielgruppe des Kitzbüheler Führungsforums sind Unternehmer und Führungskräfte aus Österreich, Deutschland und Südtirol, die zum einen neue Impulse für ihren Businessalltag aufnehmen und zum anderen ihr Netzwerk pflegen wollen. Nicht zuletzt ist die entspannte und doch exklusive Atmosphäre des Rasmushof und Kitzbühel insgesamt ein wunderbares Umfeld.

Was sollen die Teilnehmer nach den zwei Tagen für sich und ihre Führungsaufgaben mitnehmen?

Blaschke: Wir verpflichten immer nur Referenten, die wir selbst schon gehört haben und die uns inspiriert haben. Unser Ziel ist es, dass unsere Zuhörer hilfreiche Inputs und wertvolle Werkzeuge für ihren Geschäftsalltag mitnehmen, aber auch ihr Netzwerk in einem ungezwungenen Umfeld pflegen können. Nicht zuletzt ist uns die hohe Qualität der Kulinarik ein großes Anliegen, neben einem viergängigen Wahl Menü wird auch immer ein Wachauer Federspiel zum Lunch gereicht – auch da wollen wir uns von anderen Seminaren abheben.


Über den Interviewten:

Christian Blaschke ist seit über 25 Jahren in leitender Position im Private Banking tätig und entwickelt dort komplexe Konzepte zur Vermögenssicherung für vermögende Mandanten. Neben hochwertigen Ausbildungen im Bankbereich ist er auch diplomierter Mediator. Darüber hinaus ist Blaschke selbst unternehmerisch tätig. Als Vortragender gibt er den Zuhörern Techniken an die Hand, die ihnen helfen Entscheidungen unter Zeitdruck und ohne ausreichende Informationen treffen zu können, ohne dabei typische Entscheidungsfehler zu begehen.