Keine Co-Leitung mehr Essener Niederlassungsleiter verlässt Merck Finck

Sven Olderdissen verlässt Merck Finck Privatbankiers: Der 52-Jährige hatte zusammen mit Ingo Hoering den Essener Standort der Privatbank geleitet.

Sven Olderdissen verlässt Merck Finck Privatbankiers: Der 52-Jährige hatte zusammen mit Ingo Hoering den Essener Standort der Privatbank geleitet.

Sven Olderdissen wird zum Jahresende Merck Finck Privatbankiers verlassen. Der 52-Jährige hatte zusammen mit Ingo Hoering seit 2015 die Doppelspitze der Essener Niederlassung gebildet. Olderdissen war damals von der Deutschen Bank zu Merck Finck gewechselt, war zuvor Mitglied der Geschäftsleitung der Deutschen Bank in Essen und hatte das Wealth Management in der Region Essen/Ruhrgebiet verantwortet.

Neben Olderdissen werden auch die Essener Berater Klaus Becker und Michael Köster das Bankhaus verlassen. Das hat das private banking magazin in Erfahrung gebracht. Hoering wird damit den Standort Essen, dessen Mannschaftsgröße nunmehr aus zwölf Mitarbeitern besteht, künftig allein verantworten.

Vor kurzem erst waren einige Wechsel im Düsseldorfer Team von Merck Finck bekannt geworden, die künftig die Mannschaft des jüngst eröffneten Düsseldorfer Standorts der Frankfurter Bankgesellschaft bilden. Zudem war der frühere Merck-Finck-Vorstand Udo Kröger zu den Frankfurtern gewechselt. Er war vor seiner Berufung in die damalige oberste Führungsriege bei Merck Niederlassungsleiter in Essen gewesen.