Kein Banker, ein Bankier Friedrich von Metzler erhält Preis für sein Lebenswerk

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Bankier Friedrich von Metzler wurde mit dem Deutschen Gründerpreis 2017 in der Kategorie Lebenswerk ausgezeichnet. Der Preis ist nach eigenem Bekunden der Initiatoren die bedeutendste Auszeichnung für Unternehmer in Deutschland.

Die 1674 gegründete Privatbank Metzler ist die älteste Bank Deutschlands, die sich noch in Familienbesitz befindet. In der Begründung der Jury heißt es: „Herr von Metzler entwickelte die Privatbank zu einer der ersten Adressen in der modernen Vermögensverwaltung und für Kapitalmarktgeschäfte.“

Kontinuität und Unabhängigkeit würden in der Privatbank groß geschrieben, heißt es in einem Video-Beitrag der ZDF-Sendung Wiso. Und: Charakter. „Wenn Sie Menschen richtig beraten wollen, kommt es auch auf den Charakter an“, so Friedrich von Metzler, der dieses Leitbild schon von seinem Vater eingeimpft bekam.

Verliehen wurde der Deutsche Gründerpreis in den Kategorien „Aufsteiger“, „StartUp“, „Lebenswerk“ und „Sonderpreis der Jury“ am 20. Juni 2017 im ZDF-Hauptstadtstudio in Berlin.

Mehr zum Thema

nach oben