Dexia/KBC Katars Herrscher kaufen europäische Private Banking Einheiten

Wie die Nachrichtenagentur Reuters meldet, ist eine Investorengruppe aus Katar dabei, die zur Dexia gehörende Banque Internationale Luxembourg (BIL) zu übernehmen. Die Investoren gehören zur herrschenden al-Thani Familie, die in der absoluten Monarchie Katar am persischen Golf regiert. Dies teilte der luxemburgische Finanzminister mit.

Die durch die Schuldenkrise schwer angeschlagene Dexia Bank hat einem Rettungsplan zugestimmt. Demnach soll der belgische Teil der Gruppe verstaatlicht werden, während die BIL verkauft wird. Das Großherzogtum Luxemburg soll einen Minderheitenanteil an der BIL behalten. Die BIL ist spezialisiert auf das Wealth Management und wird von Analysten auf einen Wert in Höhe von 1,0 bis 1,7 Milliarden Euro geschätzt.

KBL, die Private Banking Einheit der KBC Bank, soll für eine Summe von 1,05 Milliarden Euro ebenfalls von Investoren aus Katar übernommen werden. Der Verkauf der KBL ist ein wichtiger Teil eines Restrukturierungsplans, den die Europäische Kommission nach der Gewährung von 7 Milliarden Euro an Staatshilfen während der Finanzkrise verlangt.

Die katarische Herrscherfamilie hat über die Qatar Investment Authority (QIA) bereits mehrfach in europäische Bankhäuser investiert, etwa in die britische Barclays Bank in 2008.