Für globales CIO-Team Deutsche Bank holt Top-Managerin von Citi

Zeynep Ozturk-Unlu wechselt von Citi zur Deutschen Bank

Zeynep Ozturk-Unlu wechselt von Citi zur Deutschen Bank: Sie war 22 Jahre bei US-Großbank und zuletzt für die Regionen Nordamerika und Lateinamerika zuständig. Foto: Deutsche Bank

Zeynep Ozturk-Unlu arbeitet künftig bei der Deutschen Bank als Chief Investment Officer für die Region Europa, den Nahen Osten und Afrika (EMEA ohne Deutschland). Damit komplettiert sie das globale CIO-Team: Neben Ozturk-Unlu arbeiten Ulrich Stephan für Deutschland, Deepak Puri für Amerika, Stefanie Holtze-Jen für den asiatisch-pazifischen Raum und Markus Müller als ESG-CIO unter der Leitung von Global Chief Investment Officer Christian Nolting.

„Zeynep Ozturk-Unlu spielt eine Schlüsselrolle in unserer globalen CIO-Struktur und bringt eine Fülle von Erfahrungen und Einblicken in die lokalen Märkte der EMEA-Region zum Nutzen unserer Private-Banking- und Wealth-Management-Kunden", so Nolting.

 

 

 

Ozturk-Unlu kommt von Citi. Bei der US-Großbank arbeitete sie 22 Jahre, war dort zuletzt als „Head of Capital Markets Americas“ für die Regionen Nordamerika und Lateinamerika zuständig. Zuvor war sie bei der Citi Private Bank in London als EMEA-Leiterin für Festverzinsliches (Capital Markets Head Fixed Income) tätig und davor in Europa und der Türkei für den anlageübergreifenden Vertrieb auf den institutionellen Märkten. Als gebürtige Türkin begann sie 
ihre Karriere im Firmenkundengeschäft in Istanbul.