Drei Nachfolger Stefan Bender verlässt nach 25 Jahren die Deutsche Bank

Headphones
Artikel hören
Drei Nachfolger
Stefan Bender verlässt nach 25 Jahren die Deutsche Bank
Die Audioversion dieses Artikels wurde künstlich erzeugt.
Stefan Bender verlässt die Deutsche Bank nach 25 Jahren und geht in den Ruhestand

Stefan Bender verlässt die Deutsche Bank nach 25 Jahren und geht in den Ruhestand: „Viel Spaß in Frankreich, und wir freuen uns darauf, Dich bei den Eintracht-Spielen zu sehen“, heißt es aus dem Geldinstitut. Foto: Deutsche Bank

Nach 25 Jahren bei der Deutschen Bank, geht Stefan Bender in den Ruhestand. Er informierte das Geldinstitut darüber bereits Anfang des Jahres darüber.  Der 53-Jährige begann seine Karriere 1997 als Trainee bei der 1984 von der Deutschen Bank übernommenen Investmentbank Morgan Grenfell in London und hatte seitdem verschiedene Stationen im Corporate- und Investmentbanking inne. 2003 wurde er zum Leiter des Devisenhandels in Deutschland und 2005 zum Leiter von Sales und Trading in Deutschland ernannt, darauf folgte seine Ernennung zum Leiter des Bereichs Unternehmensfinanzen (Corporate Treasury Sales).

Von 2010 bis 2019 hatte er verschiedene Leitungsfunktionen inne, darunter Co-Leiter Unternehmensfinanzierung Deutschland (Corporate Finance Germany) und Leiter gewerbliche Kunden (Commercial Clients Germany). 2016 wurde er Mitglied des Vorstandes der DB Privat und Firmenkundenbank (DB PFK AG). Er leitete zeitweise das globale Zins- und Währungsmanagementgeschäft mit Firmenkunden, war Co-Leiter des Beratungs- und Emissionsgeschäfts für Unternehmen in Deutschland. Außerdem war er regional verantwortlich für das Transaktionsbankgeschäft in Deutschland und der EMEA-Region.

Seit 2019 leitete Bender schließlich die Unternehmensbank in Deutschland. Er hatte diese Aufgabe im Zuge der Umstrukturierung von dem damaligen Chef der Corporate Bank, Stefan Hoops bekommen. Bei diesem Umbau wurden das Firmenkundengeschäft von Deutsche Bank und Postbank verschmolzen. 

 

 

 


Bender wird die Übergabe seiner Aufgaben zum 1. Oktober in Angriff nehmen. Für ihn wird es gleich drei Nachfolger geben.
Jan-Philipp Gillmann wird für die Unternehmensbank Deutschland sowie unter anderem für den Kundenstamm von mittelgroßen Firmen verantwortlich sein.  Er ist seit 2019 im Unternehmen und hatte zuvor leitende Positionen bei der Commerzbank und McKinsey inne.

Christian Gerhardt wird die Verantwortung für Geschäftskunden (Bizbanking) und den Ausbau der Plattformen übernehmen, um das Geschäft weiter zu skalieren. Er ist seit 16 Jahren bei der Deutschen Bank.

Zusätzlich zu seinen bestehenden Verantwortlichkeiten für Operations und institutionelles Cash Management wird sich Daniel Schmand weiter auf das operative Geschäft konzentrieren, einschließlich Model, Risiko- und Regulierungsmanagement. Schmand ist seit über 33 jahren in diversen leitenden Positionen bei der Deutschen Bank tätig

Die Deutsche Bank dankt Bender für seine jahrzehntelange Tätigkeit in unterschiedlichsten Bereichen des Bankgeschäfts und wünschen ihm alles Gute für seinen neuen Lebensabschnitt. „Viel Spaß in Frankreich, und wir freuen uns darauf, Dich bei den Eintracht-Spielen zu sehen“, heißt es aus dem Geldinstitut.