“Der Zeitpunkt ist überraschend“ Johannes Führ Asset Management zum Weggang des Firmengründers

Johannes Führ, Chef, Gründer und Namensgeber von Johannes Führ Asset Management (JFAM), gab gestern seinen Weggang bei JFAM bekannt. Der Anlagespezialist steigt in die VCH Vermögensverwaltung ein, die er in Führ Capital Partners umbenennt. Nun kommentiert JFAM-Chef  Karl-Heinz Pfarrer den Weggang und erläutert die weitere Strategie seiner Vermögensverwaltung.

„Der Zeitpunkt des Ausscheiden von Führ ist überraschend“, schreibt Pfarrer. Allerdings sei seine Beratungstätigkeit von Anfang an nur temporär für eine Übergangszeit geplant gewesen: Johannes Führ habe zuletzt weder operative Aufgaben gehabt noch Anteile an der Gesellschaft gehalten. „Die Weichen für die Neuausrichtung des Frankfurter Wertpapierhaus sind bereits in den ersten Monaten des Jahres gestellt worden“, erklärt Pfarrer. Damit meint er seine eigene Ernennung zum Vorsitzenden der Geschäftsführung von JFAM im März.

„Zudem war ein Wechsel in den Eigentumsverhältnissen der JFAM erfolgt“, so Pfarrer weiter. Die Gesellschaft befinde sich seit Anfang 2013 vollständig im Eigentum von vermögenden Privatpersonen, die das Unternehmen neu ausrichten würden. So will JFAM laut Pfarrer die Produktpalette um weitere nachhaltige Rentenfonds sowie um Multi Asset-Produkte erweitern.