Private Banking China 2012 Jeder zweite Private Banker liebäugelt mit China

Es ist eine Umfrage des Eventmanagers Terrapinn unter potenziellen Teilnehmern der internationalen Konferenz „Private Banking China 2012“. 37,5 Prozent der Befragten sind Privatbanker, 16,7 Prozent sind in der Investmentbranche, 12,5 Prozent arbeiten in Family Offices. Hinzu kommen Vermögensverwalter, Steuerberater und unabhängige Finanzberater.

53,6 Prozent dieser Befragten sind nach eigenen Angaben noch in China in der privaten Vermögensverwaltung engagiert, schauen aber bereits nach Möglichkeiten. Jeder Dritte ist dagegen schon im Markt.

Nach konkreten Prioritäten befragt, sagt beinahe jeder Zweite, man wolle Partnerschaften mit lokalen Anbietern eingehen. Jeder Dritte will will sich neue Kundengruppen erschließen. Jeweils 29,6 Prozent der Befragten wollen Vertriebskanäle erweitern beziehungsweise sich um neue Talente und Management kümmern.

Zu den größeren Problemen gehört es, den richtigen lokalen Partner zu erkennen, meinen 56 Prozent der Befragten. 37 Prozent sehen mangelnde Marktkenntnis als Problem, 33 Prozent sagen das von regulatorischen Hürden.