Umfrage Jeder vierte Private Banker glaubt an steigende Gehälter

Ein Viertel aller deutschen Private Banker (26 Prozent) glaubt an künftig steigende Gehälter. Fünf Prozent rechnen sogar mit einem deutlichen Anstieg. Fast die Hälfte (45 Prozent) geht von gleich bleibenden Gehältern aus, wohingegen 29 Prozent langfristig mit weniger Geld rechnen.

Die Stephan Unternehmens- und Personalberatung hat für den Private-Banking-Atlas Deutschland deutschlandweit 1.043 Mitarbeiter im Segment Private Banking/Wealth Management befragt, in dem Kunden ab einem frei verfügbaren Vermögen von einer Million Euro beraten werden.

Laut Umfrage liegt das Festeinkommen eines Private Bankers bei durchschnittlich 102.000 Euro im Jahr. Hinzu kommen weitere 18.000 Euro pro Jahr als variable Vergütung. Die Spitzenverdienste gibt es im Raum Frankfurt/Rhein-Main mit 112.000 Euro fest und 25.000 Euro variabel. Schlusslicht ist Berlin mit lediglich 82.000 Euro fest und 12.000 Euro variabel.