Für UHNWIs und Family Offices Oddo BHF holt ehemaligen Bethmann-Vorstand

Stephan Isenberg soll unter anderem für Wachstum bei den betreuten Unternehmervermögen sorgen.

Stephan Isenberg soll unter anderem für Wachstum bei den betreuten Unternehmervermögen sorgen.

Zunächst war unklar, wie es für Stephan Isenberg nach seinem Abschied bei der Bethmann Bank weitergeht, nun steht seine berufliche Zukunft fest: Die Oddo BHF Gruppe holt den Wealth-Management-Spezialisten an Bord. Ab 1. April wird der 55-Jährige als Leiter Key Clients Deutschland dort die Betreuung hochvermögender Privatkunden (Private Wealth Management, PWM) und deren Family Offices verantworten.

Enge Zusammenarbeit mit Niederlassungen und Family Office

In dieser Funktion soll er für Wachstum bei den betreuten Unternehmervermögen sorgen und seine Expertise in die Kundenberatung einbringen, beides in enger Zusammenarbeit mit den Niederlassungen sowie dem Oddo BHF Family Office. Darüber hinaus wird er gemeinsam mit Axel Jörgens, dem Leiter des Globalen PWM Produktmanagement die Investmentangebote für Großvermögen weiterentwickeln.

Isenberg berichtet direkt an Joachim Häger, Mitglied des Vorstands und Chef des Private Wealth Management bei Oddo. Er sei überzeugt, so Häger, dass Isenberg einen großen Beitrag dazu leisten wird, die sehr erfolgreiche Entwicklung der vergangenen Jahre zu verstetigen und die Positionierung von Oddo BHF als langfristiger Partner für familiengeführte Unternehmen und deren Vermögen weiter zu stärken.

Isenberg kommt von der Bethmann Bank, für die er seit 2009 als Mitglied des Vorstandes erst den Vertrieb, dann die Produktseite und die Nachhaltigkeitsstrategie des Instituts verantwortete. Seine Karriere gestartet hatte Isenberg 1996 bei der Bethmann-Muttergesellschaft ABN Amro. Dort übernahm er verschiedene Funktionen im Private Banking und Asset Management sowie leitende Funktionen in der Kundenbetreuung. Seit 2008 war Isenberg Generalbevollmächtigter für Vertrieb und Private Wealth Management für Deutschland.

Die Oddo BHF Gruppe ist aus einer französischen Familienbank und einer deutschen Privatbank mit Schwerpunkt auf dem Mittelstand hervorgegangen. Oddo beschäftigt 2.500 Mitarbeiter – rund 1.300 in Deutschland und der Schweiz und 1.200 in Frankreich und Tunesien – , verwaltet 125 Milliarden Euro an Vermögenswerten für seine Kunden und ist im Private Banking, in der Vermögensverwaltung sowie im Firmenkunden- und Marktgeschäft in Frankreich und Deutschland tätig. Etwa 65 Prozent des Kapitals der Gruppe werden von der Familie Oddo gehalten, etwa 25 Prozent von den Mitarbeitern.