Tom Naratil tritt zurück Iqbal Khan führt das globale Wealth Management der UBS künftig alleine

Iqbal Khan, einer der zwei aktuellen Chefs für das globale Wealth Management der UBS

Iqbal Khan wird alleiniger Präsident des globalen Wealth Managements bei der UBS: Er wechselte 2019 von der Credit Suisse zur UBS. Foto: UBS

Die UBS hat bestätigt, dass Iqbal Khan künftig das globale Wealth Management alleine führt. Der bisherige Co-Chef des Geschäftszweigs, Tom Naratil, tritt derweil von seinem Amt zurück. Auch das Geschäft der UBS auf den amerikanischen Kontinenten wird Naratil ab Oktober nicht mehr leiten. Insgesamt war er elf Jahre lang Mitglied der Konzernleitung und arbeitete fast 40 Jahre bei der UBS und ihren Vorgängerbanken.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte bereits vor einigen Tagen berichtet, dass das Wealth Management der UBS künftig nur noch von einer Führungsposition geleitet werden könnte. Dass Iqbal Khan diese Position einnimmt, ist nun offiziell – er ist damit ab dem 3. Oktober alleiniger Präsident des globalen Wealth Managements. Khan führte das Geschäft seit seinem Wechsel zur UBS im Jahr 2019 gemeinsam mit Naratil. Außerdem ist Khan Regionalleiter der UBS für Europa, den Mittleren Osten und Afrika. Bei seinem vorherigen Arbeitgeber, der Credit Suisse, hatte er ebenfalls das internationale Wealth Management geleitet.

 

Die Leitung der Geschäfte auf den amerikanischen Kontinenten übernimmt Naureen Hassan, die von der Federal Reserve Bank of New York zur UBS stößt. Sie wird wie Naratil Mitglied der Konzernleitung. Bevor sie zur Federal Reserve Bank of New York wechselte, war sie Digitalchefin bei Morgan Stanley Wealth Management und für die digitale Transformation des Geschäfts zuständig. Vor ihrer Zeit bei Morgan Stanley arbeitete sie bei der Charles Schwab Corporation sowie bei McKinsey & Company.