IPE Awards 2019 Versorgungswerk gewinnt erneut Preis für Kapitalanlage

Christian Mosel ist Hauptgeschäftsführer der Ärzteversorgung Westfalen-Lippe: Das Versorgungswerk wurde im Dezember mit einem Preis für seine Kapitalanlage geehrt.  | © Florian H. Kochinke

Christian Mosel ist Hauptgeschäftsführer der Ärzteversorgung Westfalen-Lippe: Das Versorgungswerk wurde im Dezember mit einem Preis für seine Kapitalanlage geehrt. Foto: Florian H. Kochinke

Schon wieder knallen in Münster die Sektkorken: Nachdem die Ärzteversorgung Westfalen-Lippe (ÄVWL) in diesem Jahr bereits mehrfach für ihre Kapitalanlagepolitik ausgezeichnet wurde, gewann das berufsständische Versorgungswerk im Dezember auch einen weiteren Award des Fachmagazin Investment & Pensions Europe (IPE).

Bei der Verleihung der IPE Awards in Kopenhagen konnte die ÄVWL sich in der Kategorie „Country – Germany“ gegen ihre Mitbewerber durchsetzen. Bei den IPE Awards 2018 siegte die ÄVWL in der Kategorie „Real Assets & Infrastructure“ und wurde auch für ihr Konzept bei festverzinslichen Anlagen geehrt. 

Die Ärzteversorgung Westfalen-Lippe zählt zu den größten berufsständischen Versorgungswerken Deutschlands. Im Interview mit dem private banking magazin erläuterte Hauptgeschäftsführer Christian Mosel im ersten Halbjahr 2019, wie man in Zeiten von Nullzinsen Milliarden investiert. 

ÄVWL hat schon zahlreiche Awards gewonnen 

Das Versorgungswerk für Ärzte im Kammerbezirk Westfalen-Lippe hat in den vergangenen zwölf Monaten zahlreiche Preise errungen. Zuletzt holte die ÄVWL den Award des Fachmagazins Portfolio Institutionell in der Kategorie „Bester Immobilieninvestor“. 

Die Fachjury der IPE Awards begründete ihre jüngste Entscheidung nach Angaben des Versorgungswerks so: Die Ärzteversorgung habe ihren Fokus im vergangenen Jahr weiterhin auf die Diversifikation des Portfolios gelegt, um so die Abhängigkeit von Marktschwankungen weiter zu reduzieren. Im Fixed-Income-Bereich liege der Schwerpunkt auf der Auswahl von Emittenten bester Bonität, denn dies ermögliche eine gewisse Vorhersehbarkeit der Cashflows und damit eine entsprechende Ertragskontrolle. Darüber hinaus lobte die Jury den Infrastrukturbereich der ÄVWL. Sowohl regional als auch sektoral sei hier ein Wachstum zu verzeichnen. 

Im Rahmen der Preisverleihung gewann auch der Telekom-Pensionsfonds einen der begehrten Länder-Awards von IPE. Bester Pensionsfonds in Europa ist nach Einschätzung der Jury ATP aus Dänemark – die Nummer 20 unter den größten Pensionseinrichtungen weltweit.

Mit den Awards zeichnet IPE seit 19 Jahren international herausragende Pensionseinrichtungen aus. In diesem Jahr verbuchte der Veranstalter 434 Bewerbungen für die insgesamt 43 Kategorien, in denen Preise vergeben werden.