Kapitalflüsse 2020 Investoren ziehen rund 59 Milliarden US-Dollar aus Hedgefonds ab

Die New Yorker Skyline ist ein beliebtes Fotomotiv

Die New Yorker Skyline ist ein beliebtes Fotomotiv: Die USA waren auch bei Hedgefonds-Investoren als Anlageregion besonders beliebt. Foto: imago images/agefotostock

58,8 Milliarden US-Dollar haben Investoren weltweit 2020 aus Hedgefonds abgezogen, so die Schätzungen von Evestment. Das klingt zwar nicht nach einem Freudenfest für die Hedgefonds-Industrie, aber alles ist relativ: 2019 flossen noch 102 Milliarden US-Dollar aus den Fonds ab. Zum Jahresende 2020 verwalteten Hedgefonds dem Evestment-Jahresbericht zufolge geschätzte 3,359 Billionen US-Dollar.

Bei den Strategien hatten vor allem Macro, Long-Short Equity und Directional Credit mit Abflüssen zu kämpfen. Event-Driven-Manager konnten sich hingegen über Zuflüsse freuen, ebenso die Strategien Convertible Arbitrage und Market Neutral Equity. Unter den Anlagezielen war mit rund 26 Milliarden US-Dollar frischem Kapital besonders der amerikanische Kontinent gefragt. Globale Strategien hatten das Nachsehen, 87 Milliarden Dollar flossen hier ab.

 Quelle:Evestment

Trotz der Abflüsse 2020 blickt Peter Laurelli, Leiter des Research bei E-Vestment, zuversichtlich ins Jahr 2021. Schließlich steige das Interesse der Investoren, ihre Portfolios mit alternativen Anlagen zu diversifizieren. Und zudem zeigten die Hedgefonds 2020 eine robuste Performance. Bei allen Anlageklassen und Strategien sind die Performance-Zahlen im grünen Bereich – wie schon 2019 und ganz im Gegensatz zu 2018. Allerdings sind das Durchschnittszahlen und nicht die Investoren aller Fonds freuten sich über ein Plus. Die zehn größten Long-Short-Equity beispielsweise erzielten laut Evestment 2020 durchschnittlich ein Minus von gut 8 Prozent.