Investitionen in Risikoprämien Portfolio Advice und Universal-Investment starten Absolute-Return-Fonds

Sergej Crasovschi, Gründer und Geschäftsführer von Portfolio Advice

Sergej Crasovschi, Gründer und Geschäftsführer von Portfolio Advice

Die Investmentboutique Portfolio Advice und der Fondsanbieter Universal-Investment haben gemeinsam den Absolute Return Multi Premium Fonds (WKN: A2A GM2) aufgelegt. Das Management des flexiblen internationalen Mischfonds mit Schwerpunkt Euro verfolgt einen Absolute-Return-Ansatz und will laufende Ausschüttungen bei gleichzeitiger Wertstabilität erzielen.

Dafür wird in empirische Risikoprämien aus den Asset-Klassen Aktien, Währungen, Zinsen und Rohstoffe investiert, auf Investitionen in Agrargüter und Lebendvieh aber bewusst verzichtet. Der Aufbau von asymmetrischen Risikoprofilen, die durch den Einsatz von Derivaten entstehen, steht im Fokus des Ansatzes. Spekulationen auf steigende oder fallende Märkte sollen generell nicht stattfinden.

Kapitalerhalt vor Renditemaximierung

Die jährliche Zielrendite des Fonds nach Kosten beträgt vier bis fünf Prozent. Positionen in Risikoprämien werden nur dann eingegangen, wenn das vorhandene Risiko-Rendite-Niveau attraktiv erscheint, sowohl im relativen Kontext als auch als absolute Höhe. So konnten im Jahr 2016 beispielsweise bei einem Risikopuffer von 50 Prozent Renditen von mehr als 6 Prozent erwirtschaftet werden.

In Börsenphasen, in denen keine interessanten Risikoprämien gefunden werden, können bis zu 100 Prozent des Fondsvolumens in Bankguthaben gehalten werden. „Die Risikominimierung sowie der langfristige Kapitalerhalt stehen in jedem Fall vor der Renditemaximierung“, sagt Sergej Crasovschi, Gründer und Geschäftsführer von Portfolio Advice.