Invesco Global Consumer Trends Fund Am Wachstum von Kreuzfahrten und Co. teilhaben

Ido Cohen (l.) und Juan Hartsfield, Fondsmanager des Invesco Global Consumer Trends Fund, filtern die aussichtsreichsten Titel in der breit gestreuten Freizeit- und Konsumbranche.  | © Invesco AM

Ido Cohen (l.) und Juan Hartsfield, Fondsmanager des Invesco Global Consumer Trends Fund, filtern die aussichtsreichsten Titel in der breit gestreuten Freizeit- und Konsumbranche. Foto: Invesco AM

Houston ist die viertgrößte Stadt der USA, hinter New York City, Los Angeles und Chicago. Von Texas aus steuern die beiden Fondsmanager Ido Cohen und Juan Hartsfield den Invesco Global Consumer Trends Fund, der weltweit in Aktien von Unternehmen investiert, deren Geschäftsmodell auf einem veränderten Freizeit- und Konsumverhalten aufbaut.

Die beiden Stockpicker setzen auf langfristige strukturelle Wachstumssegmente, die von grundlegenden Veränderungen profitieren und althergebrachte Marktangebote zunehmend verdrängen. Cohen und Hartsfield betreiben dabei eine umsichtige Einzeltitelselektion auf Basis von Bottom-up-Fundamentalanalysen, den Eckpfeilern ihres Investmentprozesses.

Fokus auf die USA

Houston verbindet weltoffenes Großstadtflair mit herzlicher Südstaaten-Gastfreundschaft. Es kommt daher nicht von ungefähr, dass die beiden Fondsmanager sich auf sieben Wachstumsbereiche im Freizeitsegment spezialisiert haben. Im Fokus ihrer Anlagestrategie steht der Trend zu mobilen Endgeräten bei der Internetnutzung, der wachsende Onlinehandel und die zunehmende Verschiebung von Werbeanteilen in die sozialen Medien.

Vor allem der erste, vergleichsweise stark gewichtete Trend führt dazu, dass nicht nur gängige Konsumgüteraktien im Portfolio des Fonds für Performance sorgen sollen, sondern auch Technologietitel. Der Bereich Technologiewerte ist deshalb auch der am zweitstärksten gewichtete Sektor. Während Amazon und Alibaba die beiden größten Positionen im Fonds sind mit einer Gewichtung von 9,5 beziehungsweise 4,2 Prozent, bleiben hingegen die Automobilindustrie, aber auch der traditionelle, stationäre Einzelhandel derzeit untergewichtet.

Der Invesco Global Consumer Trends Fund investiert global. Regionaler Schwerpunkt sind mit fast 78 Prozent die USA. Auf europäische Titel entfallen etwas mehr als 5 Prozent, Emerging Markets kommen auf rund 7,5 Prozent. Insgesamt halten Cohen und Hartsfield in der Regel nicht mehr als 70 Aktien.

Millennials und Kreuzfahrtindustrie bieten Chancen

Zwar befindet sich die US-Wirtschaft derzeit in der Spätphase des Konsumzyklus. Für die beiden Manager ist das jedoch kein schlechter Zeitpunkt, um in Konsumtitel zu investieren. Entsprechend umfasst die kurzfristige zyklische Positionierung des Portfolios derzeit US-Immobilien und Haushaltsgüter, Kreuzfahrtgesellschaften sowie Produkte und Dienstleistungen für einkommensschwache Konsumenten in den Vereinigten Staaten.

Insbesondere die Ausgaben für Immobilien und Haushaltsgüter in den USA dürften nach Einschätzung der beiden Fondsmanager zunehmen, wenn die Generation der zwischen 1980 und 2000 geborenen US-Amerikaner – die sogenannten Millennials – heiratet, Haushalte gründet, Kinder bekommt und Geld für das eigene Zuhause und Gebrauchsgüter ausgibt.

Nicht minder chancenreich beurteilen die beiden Invesco-Manager die Kreuzfahrtindustrie. Hier rechnen sie mit einer zukünftig noch besseren Preisgestaltung und deutlich höheren Volumina sowie einer geographischen Expansion der Gesellschaften nach China. Nach aktuellen Zahlen unternahmen auf Jahressicht zuletzt 2,1 Millionen Chinesen eine Kreuzfahrt: Zweiter Platz in der weltweiten Passagierliste, nach den USA mit 11,5 Millionen und vor Deutschland mit zwei Millionen Passagieren.

Investmentprozess bündelt verschiedene Strategien

Bei der Auswahl der Aktien kombinieren die beiden Fondsmanager eine fundamentale Analyse mit eigens von Invesco entwickelten quantitativen Modellen, die unter anderem auf klassischen Unternehmenskennzahlen und der Managementqualität beruhen.

Ziel der Portfoliokonstruktion ist der Aufbau eines Portfolios mit maximal 70 Einzeltiteln. Diese Qualitätstitel werden aus 500 Unternehmen selektiert, die vom privaten Konsum und Ausgaben für Freizeitaktivitäten profitieren.

Beim Aufsichts- und Risikomanagement fahren Cohen und Hartsfield einen vielschichtigen Ansatz. Das Portfolio wird permanent von einem unabhängigen Risikomanagement-Team überwacht, das auf Ungewöhnliches sofort reagiert.

Top-Ranking und unabhängige Auszeichnung

Eine chancenreiche Wertentwicklung, eine Top-Positionierung im Morningstar Quartile Ranking sowie eine unabhängige Fondsauszeichnung mit dem Thomson Reuters Lipper Fund Award 2018: Für Anleger kann sich der Ansatz des Invesco Global Consumer Trends Fund in dreifacher Hinsicht bezahlt machen. Im Langfrist-Check über fünf Jahre verbucht der Fonds ein Plus von knapp 17 Prozent.