In Luxemburg Intreal will Geschäft um Immobilienkreditfonds erweitern

Tim Kiefer (links) und Rudol Kömen, beide Geschäftsführer der Intreal Luxembourg

Tim Kiefer (links) und Rudol Kömen, beide Geschäftsführer der Intreal Luxembourg Foto: Intreal

Die Intreal steigt in das Geschäftsfeld Immobilien Private Debt ein. Künftig wird die Kapitalverwaltungsgesellschaft über die Intreal Luxemburg, einer Tochtergesellschaft in Luxemburg, auch Immobilienkreditfonds als AIFM und Zentralverwalter anbieten.

Verantwortet wird das neue Geschäftsfeld von Tim Kiefer, Geschäftsführer der Intreal Luxembourg seit Februar 2022. 

Rudolf Kömen, Geschäftsführer der Intreal Luxembourg,  nennt als Begründung für den Luxembuger Standort vor allem aufsichtsrechtliche Gründe: „Im internationalen aufsichtsrechtlichen Vergleich sind Immobilienkreditfonds in Luxemburg sehr gut zu realisieren. Die Luxemburger Vehikelvielfalt bringt die notwendige Flexibilität mit."

Man sei derzeit mit verschiedenen Asset Managern im Gespräch. Kömen rechnet im ersten Quartal 2023 mit einem ersten Fonds. Das private banking magazin hat im Februar über den Start von Kiefer und Kömen bei Intreal berichtet.

 

Die Intreal Luxembourg plant zudem, ihre aufsichtsrechtlichen Lizenzen auszuweiten. Aktuell befindet sie sich laut eigene Aussage im Zulassungsverfahren für die AIFM-Lizenzen für die Assetklassen Immobiliendachfonds und Infrastruktur. Die Genehmigungen erwartet sie für 2023. Auch dafür gebe es schon erste Kundenanfragen.