Nachfolger von Axel Storck IBB beruft Heinrich Hartmann zum Private-Banking-Vorstand

Als Vorstandsmitglied des Internationalen Bankhauses Bodensee übernimmt Heinrich Hartmann die Verantwortung für das Private Banking

Als Vorstandsmitglied des Internationalen Bankhauses Bodensee übernimmt Heinrich Hartmann die Verantwortung für das Private Banking

Das Internationale Bankhaus Bodensee (IBB) hat Heinrich Hartmann in den Vorstand geholt. Zunächst wird er mit Wirkung zum 1. Juli die Funktion eines Generalbevollmächtigten und Bereichsleiters Private Banking einnehmen, teilt das Unternehmen mit. Sobald die Genehmigung durch die Bafin vorliegt, ziehe Hartmann in den Vorstand ein. Auch dort wird er die Verantwortung für das Private Banking übernehmen.

Hartmann tritt die Nachfolge von Axel Storck an. Letzterer hatte bisher das Ressort Private Banking auf Vorstandsebene verantwortet. Im Herbst wird der 60-jährige Storck sich nach 20 jähriger Tätigkeit für die IBB in den Ruhestand zurückziehen.

Der 48-jährige Hartmann kommt von der baden-württembergischen Südwestbank. Dort war er ebenfalls Generalbevollmächtigter und hatte als Bereichsleiter das Private Banking seit 2008 von Grund auf- und ausgebaut. Nun die Berufung in den IBB-Vorstand: „Ich freue mich auf die spannende Aufgabe, die vor mir liegt, und werde sie mit voller Kraft angehen“, sagt Hartmann.