Institutionelle

Auch 2014 gehen US-Amerikaner in der Philanthropie vorweg. Das hat jüngst der BNP Paribas Individual Philanthropy Index bewiesen. Allerdings nehme global die Spendenbereitschaft ab. Daran habe ein altbekanntes Phänomen Schuld. [mehr]

Für Stiftungen wird es immer schwerer, ihr Vermögen angemessen zu verwalten und das Kapital im Sinne des Stiftungszweckes zu erhalten. Dienste von Family Offices wie der Deutsche Oppenheim sind derzeit gefragt. [mehr]

[TOPNEWS]  Stiftung ist nicht gleich Stiftung

„Stiftungs-Know-how ist ein enormer Wettbewerbsvorteil“

Stiftungen gehören vermehrt zum umworbenen Kundenklientel von Vermögensverwaltern, Family Office und Private Bankern. Kein Wunder, liegt das Stiftungsvermögen in Deutschland doch im zweistelligen Milliarden-Bereich. Allerdings gibt es viele Besonderheiten zu beachten, erklärt Stiftungs-Experte Jörg Seifart im Gespräch. [mehr]

[TOPNEWS]  „Wir warnen vor dem Mythos …“

Stiftungsverband kritisiert Banken und Vermögensverwalter

Deutschlands Stiftungssektor trotzt der Krise: Ungeachtet der anhaltend niedrigen Zinsen wächst die Zahl der Stiftungen in Deutschland. Kritisch äußert sich der Bundesverbandes Deutscher Stiftungen über Banken und Vermögensverwalter. [mehr]

Stiftungen spüren - wie Sparer oder andere institutionelle Anleger auch - die Auswirkungen der anhaltenden Niedrigzinsphase. Der Bundesverband Deutscher Stiftungen hat nachgefragt und kann feststellen: Die Mehrheit der deutschen Stiftungen kommt bisher offenbar relativ gut durch die Krise. [mehr]

Million Dollar Donors Report 2013

An wen Philanthropen ihr Geld spenden

Die britische Privatbank Coutts hat 1.955 Spenden über eine Million Dollar in Höhe von insgesamt 19 Milliarden Dollar in sechs Regionen analysiert. Ein Ergebnis: 37 Prozent der untersuchten Spenden, und damit der Löwenanteil, gehen an Bildungseinrichtungen. [mehr]

In einem Gastbeitrag in der "Börsen Zeitung" zählt Thomas Zenner, Leiter Family Office und Partner, Nötzli, Mai & Partner AG in Zürich, die Themen auf, die organisatorisch in einer Stiftung seitens der Verwaltung zu bearbeiten sind und welche Aufgaben ein Family Office dabei übernimmt. [mehr]

Im Performancevergleich über drei Jahre kann keiner der in Deutschland zugelassenen Stiftungsfonds einen Vergleichsindex aus Aktien (30 Prozent) und Anleihen (70 Prozent) übertreffen. Dies berichtet das Münchener Family Office Portfolio Consulting. Zwei Stiftungsfonds stechen dennoch positiv hervor. [mehr]

Wer in seinem Leben eine Stiftung gegründet hat, muss sich im Alter darum kümmern, wer nach seinem Tod Geschäftsführung und Aufsicht der Stiftung übernimmt. Wichtig ist, aussichtsreiche Kandidaten frühzeitig einzubinden. [mehr]

Die Kapitalanlagen der Nobelstiftung waren zuletzt wenig erfolgreich. Nun wird selbst am Festbankett gespart. Statt auf Hedgefonds hätte die Stiftung besser auf die Erkenntnisse des Nobelpreisträgers Gene Famas gesetzt. [mehr]

Stiftungs-Chef Werner Müller will mit der RAG-Stiftung künftig stärker in Unternehmen investieren. Vorstellbar wäre der Kauf von Fonds, die die deutsche mittelständische Wirtschaft abbilden. Auch direkte Investments und der Aufbau einer eigenen Vermögensverwaltung sei eine Option. Derzeit sehe sich die Stiftung Anlagestrategien großer Privatvermögen an, die „erstaunliche Rendite“ erzielten. „Das kann man kopieren, wir müssen ja das Rad nicht neu erfinden“, sagte Müller, dem „Manager Magazin“. [mehr]

Die Gründerfamilie des Lackieranlagenspezialisten Dürr arbeitet weiter am Generationenwechsel. Wie das Unternehmen mitteilte, wurde ein Teil der bisher von der Familie gehaltenen Anteile in eine Stiftung überführt. An der eigentlichen Aktionärsstruktur des Unternehmens ändert sich damit jedoch nichts. [mehr]

Nach dem Fall Limburg

Das Kreuz mit dem Geld

Die Affäre um den Limburger Bischof wirft Fragen auf: Kann die Kirche mit Geld umgehen? Wie viel Prunk ist erlaubt? Noch immer setzt die Kirche bei ihren Finanzen auf Verschwiegenheit. Das könnte sich bald rächen. [mehr]